Suchen

Für IoT-Tüftler

Was Sie schon immer über Raspberry Pi wissen wollten

Seite: 4/4

Firma zum Thema

Wie Sie Raspberry Pi weiter ausreizen

Wie Sie Raspberry Pi weiter ausreizen, verraten die Beiträge: Holen Sie alles heraus aus Raspberry Pi, Arduino & Co, So reizen Sie die Mini-PC-Platine auSieben Gadgets mit und für Raspberry Pi & Co, Brew Pi: Raspberry Pi und Arduino als Bierbrauer

Was sollte eine Speicherkarte bieten?

Die Mindestkapazität der Speicherkarte sollte 8 GB betragen, wenn mehrere Betriebssysteme, etwa NOOBS, installiert werden. Für einen schnellen Datentransfer sollte die Karte die Geschwindigkeit “Cass 10”unterstützen.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 33 Bildern

Lässt sich RPi über USB-Hub oder Akkupack betreiben?

Wichtig: Raspberry Pi benötigt eine konstante Spannung von 5 V. Der micro-USB-Port dient ausschließlich der Stromversorgung, die Standard-USB-Ports sind dagegen nur für den Datentransfer gedacht. Ideal für die Stromversorgung ist das zugehörige Stromkabel, wobei Raspberry Pi 3B 5 V/2,4 A benötigt, die übrigen Modelle 5 V/2 A.

Wer RPI etwa via PC-USB-Hub mit Strom versorgen möchte, sollte einen USB-3.x-Hub wählen; USB-2.0-Hubs liefern nur 500 mA je Port, u.U. zu wenig für Rasperry Pi. Die Organisation rät von Akkus ab. So bietet etwa ein voll geladener 4xAA-Akku 4,8 V, welche innerhalb der Toleranz für RPi (5 V) liegt.

Doch sobald die Spannung sinkt, wird Raspberry Pi instabil; das System könnte abstürzen. Ungeeignet sind 4xAA-Batterien. Denn deren Spannung von 6 V ist definitiv zu viel für RPi und kann ihn zerstören. Akkupacks sind dann geeignet, wenn diese eine konstante Spannung von 5 V bieten können.

* Margit Kuther ist Redakteurin der ELEKTRONIKPRAXIS

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44275687)