Hannover Messe 2021 Was N+P auf der Hannover Messe zeigt

Redakteur: Alina Hailer

Von 3D-Visualisierung bis hin zu digitalen Zwillingen: N+P stellt auf der diesjährigen Hannover Messe digitale Lösungen für Unternehmen vor.

Firmen zum Thema

Digitalisierung in mittelständischen Unternehmen: Der digitale Zwilling soll das Monitoring in der gesamten Fertigungsumgebung anhand von Konstruktionsdaten und Sensor-Daten erleichtern.
Digitalisierung in mittelständischen Unternehmen: Der digitale Zwilling soll das Monitoring in der gesamten Fertigungsumgebung anhand von Konstruktionsdaten und Sensor-Daten erleichtern.
(Bild: N+P Informationssysteme GmbH)

Das IT-Unternehmen N+P GmbH ist auch auf der diesjährigen digitalen Hannover Messe wieder vertreten. Am digitalen Messestand zeigt N+P im Zeitraum vom 12. bis 16. April 2021 smarte Anwendungsfälle moderner IT-Lösungen sowie Digitalisierungsstrategien für Maschinenbau- und Fertigungsunternehmen.

Das digitale Format bietet die Chance, sich live oder mit Wunschtermin mit IT-Experten von N+P auszutauschen. So sollen Herausforderungen diskutiert und Lösungsansätze gemeinsam gefunden werden. Im Mittelpunkt stehen hierbei kundenindividuelle Lösungen, die Routineaufgaben automatisieren, ortsunabhängige Zusammenarbeit unterstützen und störungsfreie Prozessdurchläufe ermöglichen sollen. Die folgenden IT-Lösungen stehen im Fokus auf der diesjährigen Messe.

Digitalisierung der Angebotsprozesse

Software- und Automatisierungslösungen sollen künftig die Grundlage für Angebotsprozesse darstellen. CAD-Automatisierung in Kombination mit Produktkonfiguratoren soll es ermöglichen, innerhalb weniger Sekunden automatisierte Angebote zu erstellen und an den Interessenten weiterzuleiten. Eine besonders große Rolle sollen hierbei individuelle Visualisierungen für die Angebotenen Produkte spielen. Diese können dem Kunden über Cloud-basierte Online-Plattformen bereitgestellt werden. N+P bietet hierfür einen kostenfreien Digitalisierungsworkshop und individuelle Beratungen inkl. Analyse, Unterstützung und Umsetzung an.

Digitalisierung der Beschaffungsprozesse

Probleme mit zeitaufwendigen und fehleranfälligen Routineaufgaben und langwierigen Beschaffungsprozessen mit hohen Kosten im Einkauf sollen zukünftig mit Hilfe von digitalen Lösungen entgegenwirkt werden. Die Digitalisierung im Einkauf (Einkauf 4.0) bietet Chancen auf dem Weg der ganzheitlichen Digitalisierung von Unternehmen. Die digitale Vernetzung von Beschaffungsprozessen, z. B. durch Kopplung von CAD- und ERP-Systemen, und der Datenaustausch mit internen und externen Partnern können den manuellen Aufwand verringern. Ermöglicht wird dies durch vernetzte IT-Systeme.

Digitalisierung im Fertigungsprozess

Mit Hilfe von vernetzten Maschinen, Anlagen und IT-Systemen kann das Monitoring der Fertigungsanlagen optimiert werden.
Mit Hilfe von vernetzten Maschinen, Anlagen und IT-Systemen kann das Monitoring der Fertigungsanlagen optimiert werden.
(Bild: N+P Informationssysteme GmbH)

Vernetzte Maschinen, Anlagen und IT-Systeme, die über das Internet Informationen zu den Fertigungsanlagen austauschen, z. B. mit Hilfe von MES-Systemen, bilden die Grundlage für smarte Fabriken. Durch die Einführung eines digitalen Zwillings kann das Monitoring von Maschinen in Fertigungsanlagen erleichtert werden. Der digitale Zwilling entspricht dem 3D-Abbild einer Maschine oder Fertigungsumgebung basierend auf den zugehörigen Konstruktionsdateien und Sensor-Daten. Reale Maschinenparameter und Produktionszahlen können so in Echtzeit überwacht werden. Auch in diesem Bereich bietet N+P den Kunden eine Beratung zur Optimierung der Fertigungsprozesse an.

N+P bietet außerdem als Mitaussteller und Partner für Autodesk auch Konstruktions- und Produktdatenmanagement-Software von Autodesk sowie die zugehörigen Schulungen an.

Weitere Infos zum Messestand und den IT-Lösungen von N+P sind auf der zugehörigen Infoseite der Hannover Messe zu finden.

(ID:47331093)