Industrie 4.0

Warum Smart Manufacturing 2022 in den Mittelpunkt rückt

Seite: 2/2

Anbieter zum Thema

Vorteile der vernetzten Maschinenkommunikation

Die digitale Transformation, die durch Smart Manufacturing einher geht, zeigt die volle Leistungsfähigkeit einer IoT-vernetzten Umgebung. Es handelt sich um eine Umgebung, in der jede Maschine, jedes System und jede Datenbank in der Fabrik miteinander verbunden sind und die die Möglichkeit bietet, aus einer Fülle von Daten verwertbare Erkenntnisse zu gewinnen.

Darüber hinaus bietet die digitale Transformation Unterstützung für intelligente Fabriken heute und in der Zukunft, um fortschrittliche Technologien, innovative Entwürfe und die Zusammenarbeit zu erleichtern. Sie bietet OEM von Industriemaschinen die Möglichkeit, die Komplexität der Konstruktion in einen Wettbewerbsvorteil zu verwandeln und gleichzeitig optimale Qualität und Zuverlässigkeit zu bieten.

Schneller Konstruieren und auf den Markt bringen

Tronrud Engineering, ein Unternehmen, das Maschinen und Anlagen entwickelt, herstellt und an Anwender liefert, liefert ein Beispiel für die intelligente Fertigung. Früher war es für das Unternehmen ein mühsamer Prozess, eine Maschine im Prototyping zum Leben zu erwecken. Durch den Einsatz des Softwareportfolios von Siemens in der Entwicklungsphase kann das Unternehmen nun 3D-Modelle der Maschine und ihrer Teile erstellen sowie ihr Verhalten simulieren. Die virtuelle Inbetriebnahme ermöglichte es ihnen außerdem, die Maschine in einer virtuellen Umgebung zu testen, bevor sie die Hardware bauten.

Durch das virtuelle Abbild der Maschine, den sogenannten digitalen Zwilling, konnten die Mitarbeiter parallel am Design, der Mechanik und der Programmierung arbeiten. Das verkürzte die Konstruktionsphase um 10 Prozent und die Inbetriebnahme um 25 Prozent. Es wurden somit weniger Zeit in der Werkstatt verbracht, mehr Maschinen in der gleichen Zeit gebaut wurden und die Markteinführungszeit erheblich verkürzt.

Die grundlegenden Änderungen durch den Einsatz der Software führte die Ressourcen in der Konstruktion zusammen, indem Software-, Maschinenbau- und Elektroingenieure parallel arbeiteten. Darüber hinaus können mit einem virtuellen Modell – im Unterschied zu einem physischen Modell – gefahrlos Test durchgeführt werden. So lassen sich Kosten und Zeit einsparen, da alle Prüfungen digital durchgeführt werden.

Die Zukunft der Smart Manufacturing-Software

Smart Manufacturing ist die Brücke zwischen der Konstruktions- und der Fertigungsumgebung und ermöglicht die Zusammenarbeit durch offene, intelligente Datenaustauschformate. Diejenigen, die sich einer umfassenden Digitalisierungsstrategie verschreiben, sind daher in einer optimalen Position, um Branchen anzuführen und selbst bei unerwarteten globalen oder lokalen Störungen erfolgreich zu sein.

Die digitale Transformation bildet das Rückgrat der intelligenten Fabrik von heute und morgen. Sie versetzt OEM in die Lage, die Komplexität des Designs in einen Wettbewerbsvorteil zu verwandeln und gleichzeitig die Qualität und Zuverlässigkeit kontinuierlich zu verbessern. Das Xcelerator-Portfolio unterstützt dabei die Umwandlung von Unternehmen in digitale Unternehmen.

Dieser Beitrag ist ursprünglich auf unserem Partnerportal MM Maschinenmarkt erschienen.

* Rahul Garg ist Vice President für das Industrial Machinery & SMB Program bei der Siemens Industry Software GmbH & Co. KG.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47976571)