Suchen

Dieser Beitrag ist im Rahmen des Themenspecials "Industrie 4.0" erschienen.

sponsored by

Hannover Messe Digital Days Virtual-Reality-Lösung erhält VDMA Startup-Preis

| Redakteur: Vivien Deffner

Der „Startup Speed Pitch“ bot die Möglichkeit für Startups, ihre Lösungen auf den Hannover Messe Digital Days vorzustellen. Sechs Jungunternehmer setzten sich dort gegen mehr als 50 Bewerber durch. Den VDMA Startup-Preis erhielt dann das Unternehmen mit dem größten Potenzial für den Maschinen- und Anlagenbau.

Firma zum Thema

Der VDMA Startup-Preis wurde im Rahmen der Hannover Messe Digital Days verliehen.
Der VDMA Startup-Preis wurde im Rahmen der Hannover Messe Digital Days verliehen.
(Bild: VDMA)

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie zeigt sich der Bedarf an innovativen Lösungsansätzen für den Maschinenbau, um beispielsweise Entwicklungskosten zu sparen oder um neue Technologien zu testen. Jedoch wird ein Austausch mit jungen innovativen Unternehmen aufgrund der Kontaktbeschränkungen als Folge der Corona-Pandemie derzeit zunehmend erschwert. Deshalb hat die Hannover Messe im Rahmen ihrer Digital Days den Wettbewerb „Startup Speed Pitch“ ins Leben gerufen, um Tech-Startups ein Austauschformat zur Verfügung zu stellen, über das diese mit über 10.000 Fachbesuchern der globalen Industrie in Kontakt treten konnten.

„Startup Speed Pitch“ mit sechs Finalisten

Bei dem Pitch setzten sich dann die sechs Jungunternehmen BAM GmbH, Tacterion GmbH, QuizCo GmbH CMC Engineers GmbH, talpasolutions GmbH und die RSConnect GmbH gegen über fünfzig weitere Bewerber durch. Diese stellten Lösungen zu Maschinendatenanalysen und taktilen Sensortechnologien in der Produktion, aber auch Virtual Reality in der Konstruktion vor. Die Finalisten standen sich dann in 3-Minuten Pitches auf der digitalen Bühne gegenüber. Den Publikumspreis erhielt das Unternehmen BAM GmbH – dotiert war der Preis mit dem Gewinn eines Standes auf der Hannover Messe 2021.

VDMA Startup-Preis geht an Virtual-Reality-Lösung

Den Startup-Preis verlieh der VDMA dann an das Unternehmen, dessen Lösung das größte Potenzial für den Maschinenbau bietet. Dafür wählte VDMA Startup-Machine das Unternehmen CMC Engineers als Preisträger aus. Mit CMC ViewR bietet das Startup eine Virtual-Reality-Lösung, die den mittelständischen Maschinen- und Anlagenbau bei deren Herausforderungen unterstützen und die industrielle Transformation im Maschinenbau weiter vorantreiben soll. Mit der Software greift das Unternehmen die Herausforderungen aufgrund der durch Corona notwendigen Kontaktbegrenzungen auf und trifft damit genau den Nerv der Zeit. Denn die Software ermöglicht produzierenden Unternehmen eine Visualisierung von 3D-Daten. Dadurch können Produkte in virtuellen Teams ortsunabhängig geplant, entwickelt und präsentiert werden, was einen gänzlich virtuellen Produktentwicklungsprozess ermöglicht. Julian Hemle, Geschäftsführer Technik bei CMC Engineers, freut sich über den Preis: „Als Industrial Engineers sind wir und auch der Großteil unserer Kunden im Maschinen- und Anlagenbau zuhause. Deshalb freut es uns sehr, den VDMA Startup-Preis 2020 in Empfang nehmen zu dürfen."

Der Startup-Wettbewerb auf den Digital Days war für den VDMA von großer Bedeutung. Das bestätigt auch Hartmut Rauen, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des VDMA: „Gerade in der aktuellen Corona-Pandemie ist es für uns wichtig, ein Leuchtturm für Innovationen für unsere Mitglieder zu sein. Mit unserer Startup-Machine arbeiten wir in dieser herausfordernden Zeit auf Hochtouren daran, das innovative Potenzial von Startups für unsere Industrie zu entfalten.“

(ID:46724792)