Suchen

Virtual Reality

Virtual Reality erobert Industrie: Welche neuen Möglichkeiten ergeben sich für Unternehmen?

| Autor/ Redakteur: Peter Schmidt / Sebastian Human

Bereits in den 1990er-Jahren fanden erste Experimente mit Datenbrillen statt, doch erst jetzt eröffnet sich den Herstellern mit der Technologie ein Milliardenmarkt, der die Arbeitsabläufe in Industrieunternehmen deutlich erleichtern und verbessern kann.

Firmen zum Thema

Mit einer VR-Brille können Mitarbeiter beispielsweise Montagelinien inspizieren.
Mit einer VR-Brille können Mitarbeiter beispielsweise Montagelinien inspizieren.
( Bild: Photo by Eddie Kopp on Unsplash / CC0 )

Die Digitalisierung in Industrieunternehmen wird immer umfangreicher und macht auch vor der virtuellen Realität nicht Halt. Virtual Reality hält schon jetzt Einzug in viele Unternehmen - egal ob in der Logistik, der Produktion oder in der Entwicklung.

Vor welchen Herausforderungen stehen viele Industrieunternehmen bei der Produktentwicklung?

Die Arbeitswelt wird zunehmend digitaler und wer als Unternehmen hier am Ball bleiben will, muss sich den immer schnelleren Geschäftsprozessen anpassen. Dies setzt natürlich voraus, dass nicht nur die passenden Geräte und Maschinen vorhanden sind. Auch qualifiziertes und gut ausgebildetes Fachpersonal ist unumgänglich, wenn es darum geht, die neuen technischen Standards zielgerichtet um- und einzusetzen. Die zunehmende Digitalisierung geht auch mit einer deutlichen Umgestaltung der Arbeitswelt einher und in diesem Prozess übernimmt insbesondere die Technik und Qualifikation der Beschäftigten eine große Rolle. Immer mehr Industrieunternehmen machen sich hier Virtual Reality zunutze, denn dies bietet den Unternehmen immense Chancen, produktiver arbeiten zu können, qualitativ hochwertiger zu agieren und dazu noch Kosteneinsparungen zu erzielen. Mit einer VR-Brille können die Mitarbeiter betriebsinterne Trainingsprogramme durchlaufen, Montagelinien inspizieren oder sich in Workshops an virtuellen Arbeitsplätzen treffen.

Digitalisierung in der Industrie: Virtual Reality ein wichtiges Thema

Robotergestützte Automatisierung, Big Data, internetfähige Maschinen - vieles davon steht den Unternehmen schon seit längerem zur Verfügung. Immer wichtiger wird jedoch eine unternehmensübergreifende Informationsverfügbarkeit über standardisierte Schnittstellen, denn die einstigen Insellösungen gibt es längst nicht mehr. Daraus resultieren für die Unternehmen vollkommen neue Geschäftsmodelle, die nur aus der Analyse und der Verfügbarkeit von Daten erwachsen können. Für uns Menschen ist es nicht möglich, so schnell umzuplanen und dabei direkt bestmögliche Entscheidungen zu treffen. Dies nehmen uns die Maschinen und Algorithmen ab, die teilweise durch mehr oder weniger künstliche Intelligenz gesteuert werden und damit völlig neue Wege eröffnen. Die virtuelle und erweiterte Realität lässt sich in zahlreichen Bereichen sinnvoll einsetzen. Das wahrscheinlich bekannteste Einsatzgebiet ist die Pilotenausbildung in einem Flugsimulator, aber auch die Industrie, wie etwa der Maschinenbau, setzt die neue Technologie längst verstärkt ein - vor allem für die Produktionsplanung, zur Erstellung von virtuellen Prototypen oder für Trainings in virtueller Umgebung.

Virtual Reality: Welche Vorteile ergeben sich?

Für die Fertigungsindustrie ergeben sich durch den Einsatz von VR-Brillen zahlreiche Vorteile, denn Virtual Reality ist in vielerlei Hinsicht ein Technologie-Treiber: Die Ansprüche an Display-Qualitäten, Chip-Geschwindigkeiten und effiziente Software sind enorm hoch. Die meisten Anwendungen sind momentan im Grunde nur logische Weiterentwicklungen von bereits verfügbaren Dingen. Allerdings macht Virtual Reality diese Anwendungen erlebbar und fügt auch eine weitere Ebene an Interaktion hinzu. Dies lässt sich gut am Beispiel einer Messeveranstaltung im Industriebereich erklären: In naher Zukunft können diese auch in VR übertragen werden, sodass sich der Nutzer die Veranstaltung nicht nur anschauen, sondern diese auch interaktiv erleben kann. Gleichzeitig wird es so möglich, technische Produkte wie komplexe Kolbenpumpen, Turbinen oder ganze Fahrzeuge dreidimensional von innen und außen zu begutachten – ohne dabei vor Ort sein zu müssen.

Welche Arbeitserleichterungen können durch Virtual Reality erzielt werden?

Durch Virtual Reality ist eine immense Arbeitserleichterung mit gleichzeitigen Kosteneinsparungen möglich. So kann der Einsatz nicht nur eine höhere Produktzufriedenheit beim Kunden herbeiführen, sondern ermöglicht es dem Unternehmen auch, deutlich effektiver zu werden. Komplexe Produkte lassen sich bei Bedarf vereinfacht darstellen, Maschinenabläufe können simuliert werden und mehrere Mitarbeiter können gemeinsam in einem virtuellen Raum an einer Konstruktion arbeiten. Weiterhin ist natürlich die Optimierung von Wartungs-, Schulungs-, Aufbau-, Installations- und Bedienungsanleitungen möglich. Ein positiver Nebeneffekt ist das Vorreiter-Image, das aktuell noch mit dem Einsatz der innovativen Technologie einhergeht.

Fazit

Virtual Reality räumt modernen Industrieunternehmen zahlreiche Wachstumschancen ein. Dank der Technologie lassen sich Produktions- und Geschäftsprozesse effektiver umsetzen, wodurch sowohl eine Arbeitserleichterung für die Mitarbeiter, als auch eine Zeit- und Kostenersparnis erreicht werden kann.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45689079)

Über den Autor

Peter Schmidt

Peter Schmidt

Marketing-Mitarbeiter

VRgineers; Pexels; Quelle: Foto von Singkham von Pexels; Photo by Bram Van Oost on Unsplash; Connyun; Software AG; Photo by Eddie Kopp on Unsplash; gemeinfrei; Avnet Integrated; fischertechnik; Axians; Medisana/Oliver Eltinger; Vogel Communications Group