5G-Acia Vier Testszenarien für 5G in der Industrie

Redakteur: Katharina Juschkat

In vier verschiedenen Testszenarien prüfen Industrie- und Forschungspartner verschiedene Anwendungsfälle von 5G in der Industrie. Was genau getestet wird.

Firmen zum Thema

In vier Szenarien testen verschiedene Industrie- und Forschungspartner derzeit Anwendungen für 5G in der Industrie.
In vier Szenarien testen verschiedene Industrie- und Forschungspartner derzeit Anwendungen für 5G in der Industrie.
(Bild: ©your123 - stock.adobe.com)

Die Organisation 5G-Acia („Alliance for Connected Industries and Automation“) will wichtige 5G-Funktionen für industrielle Anwendungen in realistischen Szenarien testen - die vier ersten Testbeds starteten Anfang 2021 und werden hier im Detail vorgestellt.

5G für Industrieroboter

ABB und Ericsson haben gemeinsam ein 5G-Testbed in der Smart Factory von Ericsson in Schweden aufgebaut. Dort erforschen die Unternehmen, wie 5G in der Fertigung Anwendungsfälle verbessern kann. Der Schwerpunkt liegt auf der Robotik. Das Ziel des Testbeds ist die Untersuchung und Validierung von Anwendungsfällen, bei denen die Software zur Steuerung der Industrieroboter von den Robotern selbst in eine Edge-Cloud-Plattform verlagert und über 5G mit den Robotern verbunden wird.

Weitere Funktionen, die getestet werden, sind die maschinelle Bildverarbeitung zur Objekterkennung und -lokalisierung in der Edge-Cloud, die Speicherung des Roboterstatus in der Edge-Cloud und die Unterstützung des Bedieners in der Werkstatt auf Basis von Augmented Reality.

Halbleiterfabrik mit 5G-Technologie

Bosch und Ericsson bauen ein 5G-Testbed in der Bosch-Halbleiterfertigung in Reutlingen auf. Das Testbed umfasst eine eigenständige, nicht-öffentliche 5G-Indoor-Netzwerkimplementierung, die eine industrielle Fertigungshalle von 8000 m2 abdeckt. Das Ziel des Testbeds ist es, zu demonstrieren, wie 5G die Fabrikautomation und Intralogistik in einer realen Produktionsumgebung unterstützt. Dies wird durch die Entwicklung und Erprobung von Anwendungsfällen wie 5G-fähigen, Cloud-gesteuerten fahrerlosen Transportfahrzeugen (AGVs) und industriellem Ethernet über 5G in der Fabrikhalle erreicht.

5G-basierte intelligente Fertigung

Huawei und seine Industriepartner wollen industrielle Szenarien der vernetzten Produktion und KI-Dienste realisieren, die durch 5G-Mobilfunkkonnektivität ermöglicht werden. Dieses Testbed umfasst sowohl Validierungs- als auch Leistungsmessungsaktivitäten für drei verschiedene Anwendungsfälle:

  • 1. Vernetzte FTS mit KI-Maschine-Vision-Cloud-Verarbeitung für die Qualitätskontrolle
  • 2. Vorbeugende Wartung mit drahtlos vernetzter Überwachung
  • 3. Maschinenverifizierung für Safety & Security von drahtlos vernetzten Automatisierungsmodulen

Dieses Testbed ist Teil der Open-Lab-Einrichtungen von Huawei in München und nutzt das 5G-Standalone-Netzwerk von Huawei, wodurch reale 5G-MPN-Bedingungen in industriellen Umgebungen emuliert werden.

5G-Indoor- und Outdoor-Lösung

Das vierte Testbed besteht aus einer 5G-Indoor- und Outdoor-Lösung, die sich über die industrielle Fertigungshalle des Fraunhofer IPT in Aachen erstreckt. Für das Testbed arbeiten das Fraunhofer IPT, Ericsson, U-Blox und Marposs zusammen.

Sie entwickeln und testen eine Multisensor-Plattform zur Werkstück- und Maschinenüberwachung sowie ein Akustik-Emissions-Sensorsystem zur Überwachung des Zustands des Schneidwerkzeugs. Die verschiedenen Datenquellen sollen zudem über ein neues Gerät synchronisiert werden, um die Daten zu einem digitalen Zwilling zu verschmelzen.

(ID:47341997)