Künstliche Intelligenz Verdrängt KI menschliche Arbeit?

Redakteur: Alina Hailer

Vor dem Hintergrund der Digitalisierung unseres Arbeitsalltages stellt sich für viele die Frage, ob Künstliche Intelligenz bald Arbeitsplätze verdrängen könnte. Was steckt dahinter?

Firmen zum Thema

Christoph-Alexander Holst vom Institut für industrielle Informationstechnik.
Christoph-Alexander Holst vom Institut für industrielle Informationstechnik.
(Bild: Institut für industrielle Informationstechnik (inIT))

Unsere Arbeitswelt wird zunehmend durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) verändert. Sie unterstützt Menschen bei ihren Tätigkeiten und ist aus vielen Branchen nicht mehr wegzudenken, zum Beispiel in der Automobilindustrie oder im Finanzwesen. In diesem Zusammenhang stellt sich aber auch die Frage, ob KI irgendwann tatsächlich den Menschen als Arbeitskraft ersetzten könnte.

Der Wissenschaftler Christoph-Alexander Holst hat sich mit dieser Frage beschäftigt. Im Rahmen eines Thementages zu KI hielt Holst einen Vortrag zum Thema „Verdrängt KI menschliche Arbeit?“.

Was ist eigentlich KI?

Künstliche Intelligenz ist ein Teilgebiet der Informatik. Es befasst sich mit der Erforschung von Mechanismen des intelligenten menschlichen Verhaltens. KI stellt also eine Nachempfindung der menschlichen Intelligenz und des menschlichen Verhaltens dar. Aktuelle Anwendungen sind aber ausschließlich der schwachen KI zuzuordnen. Bei der schwachen KI geht es nicht mehr darum, menschliche Denkprozesse zu imitieren, sondern gezielt Algorithmen zu entwickeln, die bestimmte – konkret abgesteckte - Problemstellungen lösen. Der größte Treiber für Methoden der schwachen KI ist das Maschinelle Lernen.

Warum Menschen nicht ersetzt werden können

Die Stärken von Maschinen liegen vor allem in den Bereichen kognitiver Arbeiten, Mustererkennung in multidimensionalen Bereichen, Prozessoptimierung und durchgehendem Monitoring. Außerdem werden sie nicht müde. Der Mensch hingegen zeichnet sich durch seine Kreativität und Empathie aus. Er kann Bewerten, Entscheiden, Schlussfolgern und auf Unvorhersehbares reagieren.

Das alles seien Eigenschaften, die nicht durch eine Maschine oder KI ersetzt werden können, so Holster. Zudem eröffne die Verschmelzung von Mensch und Maschine jedoch viele neue Möglichkeiten. Künstliche Intelligenz wird den Menschen also auf lange Sicht nicht ersetzen können. Außerdem: Künstliche Intelligenz schafft mehr Arbeitsplätze, als durch sie verloren gehen.

(ID:47472656)