Kooperation VDMA-Arbeitsgruppe und 5G-Acia arbeiten an industriellem 5G-Ökosystem

Redakteur: Katharina Juschkat

Die Arbeitsgemeinschaft WCM des VDMA und die Organisation 5G-Acia kooperieren – Ziel ist ein vielfältiges 5G-Ökosystem für den Maschinenbau.

Firmen zum Thema

Von der Kooperation soll vor allem der Maschinenbau profitieren.
Von der Kooperation soll vor allem der Maschinenbau profitieren.
(Bild: ©wladimir1804 - stock.adobe.com)

Die VDMA Arbeitsgemeinschaft „Wireless Communications for Machines“ (AG WCM) und die Organisation 5G-Acia wollen zukünftig für ein industrielles 5G-Ökosystem zusammenarbeiten. Dazu verabschiedeten sie jetzt eine Kooperationsvereinbarung.

Die enge Zusammenarbeit mit dem Maschinen- und Anlagenbau und der Elektroindustrie ist ein wichtiger Schritt, um die industrielle 5G-Vision Wirklichkeit werden zu lassen.

Dr. Andreas Mueller, 5G-Acia Chair

Mit der Zusammenarbeit streben die beiden Organisationen ein vielfältiges, wettbewerbsfähiges und sicheres 5G-Ökosystems für die Industrie und den Maschinenbau an.

Hintergrund: Die AG WCM und 5G-Acia

Die Arbeitsgemeinschaft WCM fördert die technologieneutrale Anwendung von Funklösungen im Maschinen- und Anlagenbau und will gleichzeitig Eintrittsbarrieren senken. Neben technischen sollen auch organisatorischen Aspekte bei der Einführung von Funklösungen in Maschinen, Produktionssysteme und Unternehmen berücksichtigt werden.

5G-Acia unterstützt dabei, dass die Industrie und insbesondere der Fertigungs- und Prozesssektor die 5G-Technologie bestmöglich nutzen kann. Die Organisation setzt sich dafür ein, dass die Interessen und Aspekte des Industriesektors im Zusammenhang mit der 5G-Standardisierung und -Regulierung berücksichtigt werden.

(ID:47352871)