Suchen

„The German Nest“

tado aus München sammeln weitere 20 Millionen Euro ein

| Autor: Nikolas Fleschhut

Nachdem Ende vergangenen Jahres bereits die stolze Summe von 15,2 Millionen Euro in das Start-Up aus München geflossen ist, sammelt das Unternehmen in einer weiteren Finanzierungsrunde jetzt 20 Millionen Euro ein. Das Geld kommt von InvenCapital, dem Venture-Arm des tschechischen Energiekonzerns Cez Group. Nach eigenen Angaben ist tado damit eines der international am besten kapitalisierten IoT-Start-Ups.

Das Produktportfolio von tado aus München.
Das Produktportfolio von tado aus München.
( Bild: tado )

Das Münchner Unternehmen entwickelt seit 2011 eine Technologie, bestehend sowohl aus Hardware als auch aus Software, die Heizungssysteme unabhängig von Bauart und Alter fit macht für das Internet der Dinge. Die tado-App heizt dann beispielsweise vor, sobald der Nutzer sich auf den Heimweg macht oder stellt sich auf Veränderungen der Außentemperatur ein. Mit Hilfe eines selbstlernenden Algorithmus, der unter anderem die Beschaffenheit der Wohnräume, Wettervorhersagen und Gewohnheiten der User mit einbezieht, sollen letztendlich ein Drittel der jährlichen Heizkosten eingespart werden.

Maktführer im Bereich smarte Thermostate

“Wir wollen das neue Kapital gezielt nutzen, um unsere Marktführerschaft weiter auszubauen. Es ist eine Frage der Zeit bis alle Haushalte eine intelligente Heizungssteuerung haben werden”, sagt Mitgründer Deilmann. Derzeit ist tado nämlich in 12 europäischen Ländern sowie den USA und Singapur verfügbar. Laut Aussage des Unternehmens seien smarte Thermostate die einzige Technologie im Bereich „Smart Home“, deren Mehrwert – abgesehen vom Komfortaspekt – messbar nachvollziehbar sei.

Seine Sicht zum „Internet der Dinge“ erklärte Christian Dellmann bereits 2013 bei Venture TV:

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44026888)