Suchen

Gesponsert

IoT Scaler

Studie und Self-Check: Sind Sie IoThusiast oder Anfänger?

Ist das Internet of Things eine Bedrohung für deutsche Unternehmen oder eine Chance? Dieser Frage geht die aktuelle Studie "IoT Scaler 2019" nach. Die Antworten geben einen umfassenden Blick über die Relevanz des Themas und bieten die Möglichkeit, den eigenen Fortschritt im Self-Check zu testen.

Gesponsert von

(Bild: Adobe Stock )

Wie wichtig ist das Internet of Things für deutsche Unternehmen? Welche Unterschiede gibt es bei verschiedenen Branchen und Unternehmensgrößen? Sehen sich Unternehmen durch das IoT bedroht und wo steckt nach Meinung der Befragten das größte Potential? Was kann das IoT verbessern und mit welchen Zielen?

Die Ergebnisse zeigen: Das IoT ist für den Industriestandort Deutschland eine echte Chance und viele Unternehmen sind bereit, diese zu ergreifen. Das Thema wird in den meisten Unternehmen aktiv angegangen und die Projekte sind finanziell gut ausgestattet. Die meisten der befragten Unternehmen haben das Potential für Prozesse und Geschäftsmodelle erkannt, insbesondere in den Unternehmen mittlerer Größe. Kleine Unternehmen sehen häufig wenig Potential, sehen sich weniger oft bedroht und fürchten auch seltener Nachteile aus der Nichtnutzung von IoT. Ähnlich sehen es die Enterprises, die insgesamt robuster und diversifizierter sind – und für die das IoT daher zwar wahrscheinlich eine Chance ist, allerdings aber auch nicht der Wachstumsmotor schlechthin. Nichtsdestotrotz erkennen die meisten: keine IoT-Geschäftsmodelle zu erarbeiten, bringt Nachteile.

„Gerade für den Industrie-Standort Deutschland bietet das Internet of Things enorme Chancen, die alte Industriegröße und den starken Dienstleistungssektor zu kombinieren.“ so Marco Becker, Senior Analyst und Projektleiter der Studie bei Techconsult. „Wir wollten mit der Studie herausfinden, ob das auch von den befragen Unternehmen so gesehen wird. Mit dem IoT Scaler möchten wir Unternehmen außerdem die Möglichkeit geben, sich mit anderen zu vergleichen.“

Die Studie gibt Aufschluss über die IoT-Implementierung in deutschen Unternehmen und wie eine nachhaltige Verankerung sichergestellt wird. Damit hat der IoT Scaler hat einen Blick auf zentrale Aspekte rund um das IoT geworfen: von den Voraussetzungen, überhaupt erfolgreich Technologie einzuführen, über die Ziele, die sich Unternehmen setzen, und wie diese mit dem IoT korrespondieren sowie konkrete IoT-Pläne und Errungenschaften bis hin zur taktischen und strategischen Bewältigung des eigenen Weges hin zum erfolgreichen IoT-Projekt.

Über die Studie Im April 2019 wurden 501 deutsche Unternehmen aller Größenklassen und Branchen zum Thema Internet of Things befragt. Durchgeführt wurde die Studie von Techconsult in Zusammenarbeit mit Microsoft Deutschland.
Die vollständige Studie steht unter www.iot-scaler.de kostenlos zum Download zur Verfügung. Interessierte können die eigene Leistungsfähigkeit mit dem IoT Self-Check messen und prüfen, welche Voraussetzungen für IoT bereits erfüllt werden. Außerdem gibt es eine Reihe von weiterführenden Informationen wie Fallbeispiele und Basiswissen rund um das Internet of Things.

Den eigenen IoT-Status überprüfen

Zu wissen, wie andere Firmen aufgestellt sind, ist eine durchaus interessante Information, aber noch hilfreicher ist es für die Weiterentwicklung, wenn man das eigene Unternehmen direkt vergleichen kann. Daher gibt der IoT Scaler die Möglichkeit, sich selbst gegenüber der Studie zu testen. Anhand einer individuellen Auswertung können Lücken in der Umsetzung von Geschäftsprozessen und der organisatorischen Aufstellung sichtbar gemacht werden.

Der Self-Check ermittelt den eigenen Status sowei einen Vergleich nach Größenklassen und Branchen. Außerdem gibt er einen Überblick über zehn Einfluss-Kategorien und ihre Beiträge zum IoT-Gesamtstatus.

Advertorial - Was ist das?

Über Advertorials bieten wir Unternehmen die Möglichkeit relevante Informationen für unsere Nutzer zu publizieren. Gemeinsam mit dem Unternehmen erarbeiten wir die Inhalte des Advertorials und legen dabei großen Wert auf die thematische Relevanz für unsere Zielgruppe. Die Inhalte des Advertorials spiegeln dabei aber nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.