Expertenbeitrag

Dr. Martin Klapdor

Dr. Martin Klapdor

Senior Solutions Architect, Netscout

Konnektivität Stärkung der 5G-Netze der nächsten Generation im Jahr 2021

Autor / Redakteur: Martin Klapdor / Sebastian Human

5G ist in aller Munde. Zurecht, wenn man die lange Liste der Vorteile dieser Technik betrachtet. Mit den neuen Möglichkeiten stehen Betreiber aber auch vor neuen Pflichten – vor allem beim Thema Sicherheit. Wir zeigen sechs Punkte, auf die es zu achten gilt.

Firmen zum Thema

Ohne Mobilfunk käme auch die digitale Transformation nicht voran, doch bei all den Möglichkeiten der Vernetzung darf die Sicherheit entsprechender Dienste nicht aus dem Fokus geraten.
Ohne Mobilfunk käme auch die digitale Transformation nicht voran, doch bei all den Möglichkeiten der Vernetzung darf die Sicherheit entsprechender Dienste nicht aus dem Fokus geraten.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Mobilfunknetzbetreiber investieren massiv in die 5G-Architektur der nächsten Generation. Diese neue, modernere Infrastruktur setzt die Unternehmen unter enormen Druck, zusätzliche Einnahmen zu generieren. Selbst mit Abo-Gebühren, die die Kosten für 5G-Hochgeschwindigkeitsdaten ausgleichen, müssen Service Provider mit ständig sinkenden Gewinnen rechnen.

Diese Branchenführer müssen jedoch weiterhin Geld verdienen und gleichzeitig neue Arbeitsabläufe implementieren, welche die Vorteile von 5G nutzen. Eine geringere Latenzzeit und die drastische Erhöhung der Bandbreite dieser Technologie bieten erhebliches Potenzial, ebenso wie die Fähigkeit, Millionen von Geräten zu unterstützen.

Neue Dienste bringen großes Potenzial

Viele Länder drängen Unternehmen dazu, 5G-Dienste zu übernehmen. Zu diesen gehören beispielsweise:

Erweitertes mobiles Breitband (eMBB)

  • Verbesserte Funkabdeckung im Innen- und Außenbereich
  • Ersatz für Breitband-Festnetz-Anbindung
  • Remote Teamarbeit und Zusammenarbeit im Unternehmen
  • Augmented und Virtual Reality

Internet of Things

  • Asset-Verfolgung
  • Intelligente Landwirtschaft
  • Smart Cities
  • Energie- und Versorgungsüberwachung
  • Überwachung der physischen Infrastruktur

Einsatzkritische Dienste (MCS)

  • Drohnen
  • Industrielle Automatisierung
  • Telemedizin
  • Intelligentes Stromnetz
  • Autonome Fahrzeuge

Diese Bereiche bieten zukünftig unersetzliche Vorteile, aber Provider stehen vor finanziellen Herausforderungen, da eine verbesserte Konnektivität allein nicht die nötigen Einnahmen für die Rechtfertigung von Investitionen generiert. Marktführer müssen deshalb neue Geschäftsmodelle und Partnerschaften mit Unternehmen und Behörden vorantreiben.

Nur dann wird es ihnen möglich sein, maßgeschneiderte, hochwertige Dienste wie dediziertes Network Slicing, private 5G-Campus-Netzwerke und andere hybride Setups anzubieten. Viele Anbieter sind es nicht gewohnt, diese fortschrittlichen Architekturen und Modelle bereitzustellen, daher ist es für sie entscheidend, Unternehmensanwendungen und Traffic-Muster zu verstehen.

Neue Ansprüche für 5G-Dienste

Provider haben sich traditionell darauf konzentriert, sicherzustellen, dass ihre Netzwerke ein konsistentes Kundenerlebnis bieten. Daher überwachten sie die Signalisierungsebene und die Sprachqualität. Bei den neuen 5G-Diensten steht jedoch die Benutzerebene im Mittelpunkt, was bedeutet, dass Service Provider die Überwachung, Sicherheit und Transparenz deutlich erhöhen müssen, um den heutigen und morgigen Ansprüchen der Kunden zu erfüllen.

Es reicht nicht mehr aus, nur den Durchsatz zu überwachen. Unternehmen erwarten eine Technologie, die ihren funktionalen Anforderungen gerecht wird, in vielen Fällen mit Service-Level-Agreements (SLA). Um dies zu erreichen, müssen Betreiber folgendes sicherstellen:

  • Ende-zu-Ende-Transparenz über alle Dienste in einer hochflexiblen und dynamischen Umgebung. Anbieter müssen ein vollständiges Bild vom Zustand der Dienste haben, von IoT-Sensoren, die nur einmal am Tag oder in der Woche Daten übertragen, bis hin zu Überwachungskameras, die permanente Datenströme produzieren. Die beträchtlichen Unterschiede bei Geräten, Verkehrsmustern und Anwendungen machen eine umfassendere Überwachung und neue Analysefunktionen erforderlich, einschließlich maschinellen Lernens.
  • Ein verlässliches Reporting, das sicherstellt, dass die Provider ihren Unternehmenskunden einen besonderen Service bieten. Die Updates müssen eine stabile Verbindung und die Qualitäts- und Sicherheitsparameter der Anwendungsdaten widerspiegeln.
  • Ein proaktives Management, das es Mobilfunkbetreibern ermöglicht, Service-Probleme frühzeitig zu erkennen und darauf zu reagieren - ohne Umsatzeinbußen.

Bedrohungen werden vielfältiger

Um die Vorteile dieser neuen 5G-Tools überhaupt nutzen zu können, müssen Provider sie von Beginn an schützen. Erhöhte Bandbreiten, dezentrale Architekturen und viele neue Geräte verlängern die Liste möglicher Bedrohungen. Während ältere Generationen der Mobilfunktechnologie das Netzwerk nur nach außen gerichtet schützten, sollten Provider sie nun um neue Sicherheitsfunktionen erweitern, um auch innere Bedrohungen abzuwehren. Zu den Risiken, die Anbieter verstehen und verhindern müssen, gehören:

  • 1. Angriffe auf kritische öffentliche Infrastrukturen wie Smart Cities oder Smart Grids, wobei Hacks so nah wie möglich an der Quelle, entweder innerhalb oder außerhalb des Netzwerks, abgewehrt werden müssen.
  • 2. Datenmissbrauch: Neue Dienste sammeln Informationen aus allen möglichen Umgebungen, daher müssen Provider in eine Überwachungsinfrastruktur investieren und unbefugten Zugriff verhindern.
  • 3. Schutz personenbezogener Daten: Außerhalb von Unternehmen oder Regierungen benötigen auch Verbraucherdienste mit privaten Daten (beispielsweise mobile Gesundheitsanwendungen) angemessene Richtlinien.
  • 5. Kompromittierung von autonomen Geräten wie Drohnen, was in der realen Welt schwerwiegende Folgen haben kann.
  • 6. Übernahmen von IoT-Geräten oder Bot-Netzen, die Angriffe auf Netzwerkdienste durchführen.

Mobilfunknetzbetreiber sind ein wesentlicher Teil der digitalen Transformation. Während 5G viele Chancen für diese Anbieter bietet, müssen neue Herausforderungen bewältigt werden. Wer von den vielversprechenden neuen Einnahmequellen der 5G-Technologie profitieren will, muss sich mit angemessenen Vorkehrungen auf die Sicherheit der Dienste konzentrieren.

(ID:47157442)