Messe SPS: Rückblick und Ausblick

Redakteur: Katharina Juschkat

Im vergangenen Jahr fand die SPS in wesentlich kleinerem Umfang als gewohnt rein digital statt – jetzt zieht der Veranstalter Bilanz. Für die kommende SPS hofft man wieder auf eine Messe vor Ort – behält sich jedoch Änderungen vor.

Firma zum Thema

Die SPS 2020 fand nur virtuell statt – für dieses Jahr hoffen die Veranstalter wieder auf eine Präsenzmesse.
Die SPS 2020 fand nur virtuell statt – für dieses Jahr hoffen die Veranstalter wieder auf eine Präsenzmesse.
(Bild: Mesago / bateau blanc)

Die Mesago zieht Bilanz zu ihrer ersten virtuellen SPS und ist zufrieden, dass viele Besucher aktiv waren und viele Meetings stattfanden. Ein Überblick, was die SPS Connect zu bieten hatte:

  • 9.121 Besucher waren auf der Plattform aktiv
  • 27 Prozent der Besucher waren international
  • 239 Aussteller stellten über 2.500 Produkte und Lösungen vor
  • 4.296 Business-Meetings fanden statt
  • Die KI-gesteuerte Matchmaking-Funktion sorgte für 22.216 Vernetzungen
  • Bis zu 1.300 Personen verfolgten Vorträge live per Stream

Schwierige Lage auch 2021

Dieses Jahr soll die Messe nach Möglichkeit wieder vor Ort stattfinden, der Termin steht bereits: Vom 23. bis 25. November soll sich die Welt der Automatisierung in Nürnberg treffen. Bislang ist der Veranstalter optimistisch: „Die Rückmeldungen zur SPS 2021 im November sind sehr positiv. Zurzeit stehen wir trotz der anhaltenden Pandemie zum gleichen Zeitpunkt über der Flächen- und Ausstellerzahl vom Vorjahr. Das bestätigt die große Bedeutung der Fachmesse für die Automatisierungsindustrie und dass selbst ein Jahr wie 2020 dies nicht maßgeblich ändert“, berichtet Sylke Schulz-Metzner, Vice President SPS bei Mesago.

Vor Ort sollen verschiedene Maßnahmen zum Gesundheitsschutz beitragen. Dennoch ist sich die Mesago der schwierigen Lage auch in diesem Jahr bewusst: „Wir fahren auf Sicht“, erklärt Schulz-Metzner. Der Veranstalter will in regelmäßigen Abständen die Situation und den fortschreitenden Impferfolg beobachten und gegebenenfalls auch Anpassungen vornehmen. Geplant ist derzeit ein ergänzendes digitales Angebot zur Messe.

(ID:47100674)