Suchen

Expertenbeitrag

M.B.A. Sukamal Banerjee

M.B.A. Sukamal Banerjee

Executive Vice President, Global Business Unit Head: IoT Works, HCL

Umfassende Strategie

So gelingt die Einführung von IoT

| Autor/ Redakteur: M.B.A. Sukamal Banerjee / Redaktion IoT

Die Hoffnung auf höhere Effizienz und mehr Umsatz treibt IoT-Projekte an. Doch für eine erfolgreiche Einführung benötigen Unternehmen eine umfassende Strategie und zukunftsfähige Sicherheitslösungen.

Firmen zum Thema

Strategie für IoT-Projekte
Strategie für IoT-Projekte
(www.unsplash.com)

Ob Gesundheitswesen, Fertigung, Logistik oder Landwirtschaft: Fast alle Branchen nutzen inzwischen vernetzte Geräte zur Verschlankung von Prozessen und Verbesserung der Lieferkette. Nicht nur die Steigerung von Effizienz und Umsatz, auch die Angst, hinter innovativeren Wettbewerbern oder Startups zurückzufallen, treibt die Einführung von IoT-basierten Lösungen voran.

Gesamtlösung nötig

Doch dabei dürfen Unternehmen nicht Einzellösungen stückweise implementieren. Sie müssen ganzheitliche, unternehmensweite Ansätze entwickeln, die Geschäftsanforderungen durch das Aufbrechen von Silos zwischen Objekten, Daten, Prozessen und Menschen erfüllen. Dazu benötigen sie eine robuste, sichere und skalierbare IoT-Plattform.

Dabei gleicht die IoT-Einführung einer Reise. Sie beginnt mit der Digitalisierung sämtlicher Prozesse. Das ist keine einfache Aufgabe, daher sollte sie als langfristiges Ziel betrachtet und in kleinen Schritten realisiert werden. Gleichzeitig müssen Unternehmen die Kosten im Auge behalten. Dies erleichtern Testinstallationen für Rapid Prototyping und Use-Case Testing zur Bewertung der Erfolgsaussichten.

Viele Unternehmen haben zwar mit dieser Reise begonnen, doch bei genauerer Betrachtung befinden sich nur wenige auf einem Weg, der sie wirklich verändert. Der Erfolg hängt von einer unternehmensweiten IoT-Strategie ab, die den größten Teil der Daten von vernetzten Geräten auf eine Plattform zentralisiert. Nur dann erreichen sie ihre Ziele wie höhere Effizienz, profitablere Geschäftsmodelle, Wettbewerbsvorteil, Umsatzsteigerung und neue Marktchancen.

Die Sicherheitsproblematik

Neben veralteten Systemen bilden auch Sicherheitsbedenken eine hohe Hürde für die Einführung von IoT. Tatsächlich vergrößert die umfassende Vernetzung die mögliche Angriffsoberfläche. Gemäß Gartner steigt die Anzahl vernetzter Geräte von 2015 bis 2020 von 4,9 auf 26 Milliarden. Dies eröffnet Hackern viele neue Möglichkeiten. Wer dann ausschließlich auf herkömmliche Sicherheitslösungen setzt, wird einer modernen Cyberattacke eher früher als später zum Opfer fallen.

Der vorherrschende Ansatz besteht heute in der Erweiterung der aktuellen Cybersecurity-Modelle auf IoT-Geräte. Jedoch führt dies aus zwei Gründen zu erheblichen Problemen:

  • Die Prozessoren in den IoT-Geräten sind deutlich weniger leistungsfähig als in herkömmlichen Devices. Daher kann die Sicherheitslösung keine Datenbearbeitung dahin auslagern.
  • Die riesige Menge an IoT-Geräten in Kombination mit unregelmäßigen Kommunikationsmustern kann die Skalierungsmöglichkeiten vieler Cybersecurity-Komponenten überfordern. Dabei ist eine Analyse und Behebung in Echtzeit nötig, sobald eine Bedrohung entdeckt wurde.

So benötigen Unternehmen einen proaktiven Sicherheitsansatz, der sämtliche virtuelle wie physikalische Ebenen umfasst – von der Geräte-Authentifizierung bis zum effektiven Schutz der Daten. Dieser Ansatz ist vollständig anhand der individuellen Bedürfnisse zu entwickeln und sollte moderne Sicherheitslösungen enthalten wie Bedrohungsmodellierung, sichere Entwicklung, sichere Herstellung, Datenverschlüsselung, Datenschutz, Datentrennung, Zugangsverwaltung, Bedrohungserkennung, sichere Isolierung, realitätsnahe Übungen und so weiter.

Jedoch kann kein Unternehmen alleine die Security-Herausforderungen lösen. Behörden, Hochschulen, Forschungsinstitute und weltweit tätige Konzerne müssen zusammenarbeiten, um das IoT mit robusten Maßnahmen und Infrastrukturen abzusichern. Nur dann können Unternehmen langfristig vom IoT profitieren.

Über den Autor

M.B.A. Sukamal Banerjee

M.B.A. Sukamal Banerjee

Executive Vice President, Global Business Unit Head: IoT Works, HCL