Suchen

Einkauf 4.0

Smarte Technologie für den stationären Handel der Zukunft

| Redakteur: Margit Kuther

Der stationäre Handel befindet sich in einer schwierigen Phase. Doch er hat reelle Chancen, sich auch gegenüber Online-Riesen zu etablieren. Intel unterstützt ihn mit Technologien.

Firmen zum Thema

Omnichannel: Alle Produkt- sowie Kundendaten stehen dem Händler unmittelbar während des direkten Kundenkontakts zur Verfügung.
Omnichannel: Alle Produkt- sowie Kundendaten stehen dem Händler unmittelbar während des direkten Kundenkontakts zur Verfügung.
(Bild: 2016 Josh Wood Photo/Intel)

Digitale Vertriebskanäle ziehen in vielen Branchen Marktanteile von den klassischen Ladengeschäften ab.

Händler versuchen, der digitalen Konkurrenz mit einem immer persönlicheren Einkaufserlebnis zu kontern, Angebot und Beratung werden möglichst individuell auf die Kunden zugeschnitten.

Bildergalerie

Daten sind die Basis des Einkaufs der Zukunft

Hierbei sind Daten die grundlegende Basis aller aktuellen Trends im Handel. Ob ausführliches Fachwissen über die Produkte oder die Shopping-Historie des Kunden – über die zunehmende Vernetzung im Rahmen des Internets der Dinge (Internet of Things; IoT) entstehen riesige Datenfluten, deren Analyse und Auswertung diese Informationen umfassend liefern können.

Dank der neuesten Technik von Intel dokumentieren Sensoren und Sender beispielsweise lückenlos, an welchem Ort und in welchem Zustand sich die Ware gerade befindet.

Leistungsfähige Server entschlüsseln die Rohdaten

Das Verkaufspersonal kann vernetzte Tablets im Beratungsgespräch nutzen und so den aktuellen Stand über Verfügbarkeiten und Preise sowie einen detaillierten Überblick über die Produktfeatures erhalten.

Hinter den Kulissen arbeiten leistungsfähige Server und Algorithmen daran, aus den Rohdaten leicht nutzbare Hinweise und Hilfestellungen zu generieren. Unabhängig davon, wie man die derzeitige Phase des Handels bezeichnen möchte, wird eines deutlich: Am besten meistern Retailer diese branchenübergreifende Entwicklung durch den Einsatz von effizienter Technologie.

Neue smarte Technologien für den Handel

Der vermehrte Einsatz von Technik im Einzelhandel klingt zunächst nicht nach einem persönlichen und einzigartigen Einkaufserlebnis. Allerdings liegt die Zukunft des stationären Handels genau darin: Der Besuch im Einkaufszentrum soll für Kunden so angenehm wie möglich gestaltet werden und der Shopping-Spaß im Vordergrund stehen. Unternehmen nutzen daher immer häufiger aus dem Internet der Dinge gewonnene Daten für immer individuellere Einkaufserlebnisse.

Hundertprozentige Genauigkeit der Lagerbestände

Zum ersten Mal wird via IoT eine nahezu 100-prozentige Genauigkeit der Lagerbestände erzielt. Intel liefert hardware- und softwareseitig die entsprechenden Technologien. Mit RFID-Sensoren ausgestattete Waren können unkompliziert über Intels Retail-Sensor-Plattform nachverfolgt werden.

Sie sammeln Daten über das Produkt, zum Beispiel den Weg vom Lager zur Verkaufsfläche und in die Umkleidekabine. Über Cloud-basierte Analysetechniken werden diese Informationen nahezu in Echtzeit ausgewertet und direkt in wichtige Erkenntnisse über Lagerbestände, Kundenaufkommen und die örtliche Nachfrage umgewandelt.

Artikelfiles und Artikellinks

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44566658)