Open Innovation

Siemens geht mit MindSphere-Kunden neue Wege

| Autor / Redakteur: Helmut Ramsauer * / Sebastian Human

Zufriedene Gesichter bei allen Beteiligten der MindSphere Developer Days.
Zufriedene Gesichter bei allen Beteiligten der MindSphere Developer Days. (Bild: MindSphere Developer Days)

Im Rahmen der MindSphere Developer Days, die Ende September 2018 in Berlin stattfanden, luden drei Unternehmen in Zusammenarbeit mit Siemens zu einem 48-stündigen Hackathon ein. Dabei entstanden Lösungen, die so fortan in der Praxis umgesetzt werden sollen.

Bei den MindSphere Developer Days haben Entwicklerteams in einem 48-stündigen Hackathon innovative und relevante IIoT-Lösungen für Kunden-Problemstellungen erarbeitet. Dem ging ein mehrwöchiger Open Innovation Prozess voraus. Nun sollen die Lösungsideen gemeinsam umgesetzt werden.

„Purpose“ – Wessen Problem wollen wir eigentlich lösen?

Das Industrial Internet of Things (IIoT) hat viel mit Technologie, Daten und Produktionsprozessen zu tun. Bei der Developer Challenge im Umfeld der MindSphere Developer Days in Berlin ging man neue Wege und nahm die Rolle des Produktionsleiters, an der sich viele inhaltliche Herausforderungen festmachen lassen, in den Fokus. Siemens hatte drei innovative Maschinenbauunternehmen für die aktive Mitwirkung in einem Open Innovation Prozess gewonnen: Kampf Schneid- und Wickeltechnik, Kautex Maschinenbau und Eos, Weltmarktführer im industriellen 3D-Druck. Gemeinsam wurden die für den Produktionsleiter relevanten Use Cases definiert. Die richtigen Daten und Informationen wurden gesammelt und in einer MindSphere Cloud aufbereitet.

„Co-Creation“ – die richtige Balance zwischen Branchenerfahrung und Innovationskraft

An der Developer Challenge nahmen Startups und Entwicklerteams aus ganz Europa teil. Ihnen wurde nicht nur umfangreiches, aus dem realen Betrieb stammendes, Datenmaterial und Dokumentationen zu Verfügung gestellt. Um den Teams die Rolle des Produktionsleiters besonders verständlich zu machen, wurde auch ein Besuch mit Fachgesprächen in einem Werk mit Eos-Maschinen organisiert. Kampf und Kautex hatten zusätzlich „virtuelle Werke“ aufgebaut. Nach dem umfangreichen Briefing durch Fachexperten der Maschinenbauunternehmen entwickelten die Teams dann Ideen, die gleichzeitig neuartig und für die Rolle des Produktionsleiters relevant sind.

„Hackathon“ – ein Ideen- und Programmierwettbewerb

Ein Hackathon ist ein intensiver Ideen- und Programmierwettbewerb, bei dem Entwicklerteams in sehr kurzer Zeit lauffähige Prototypen entwickeln. Bei der MindSphere Developer Challenge arbeiteten dreizehn Teams 48 Stunden an den Herausforderungen der drei Maschinenbauer. Das räumliche Umfeld war das Vollgutlager Berlin, einer spannenden alten Fabrikumgebung, die zur stylischen Szene Location gemacht wurde.

Fazit: „Ernstgemeint“ wirkt

Ziel aller Organisatoren war es, diesen Open Innovation Prozess von Anfang an umsetzungsorientiert ausgelegt, sozusagen „ernstgemeint“, zu gestalten. Dies war auch den Entwicklerteams vorab kommuniziert worden. So entstanden neue Lösungsansätze und Prototypen, die nicht nur die Jurys der drei Unternehmen begeisterten. Alle drei Gewinnerlösungen der Teams Industrial Analytics, IoTeelab und NextApps sind so relevant und überzeugend, dass diese nun direkt in der Praxis umgesetzt werden. Auch darüber hinaus wurden zahlreiche Developer an das Thema IIoT und MindSphere herangeführt und damit ein weiterer Grundstein für ein lebendiges IIoT-Ökosystem gelegt.

*Helmut Ramsauer ist Managing Partner der Spinpartners GmbH und betreute als Experte für „Purpose-Driven“ Innovationsprozesse die Teams beim Hackathon.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45545062 / Internet of Things)