Instandhaltung Siemens-App soll mithilfe von Augmented Reality mobile Wartung verbessern

Von Sandro Kipar

Mit der neuen App von Siemens sollen Daten bequem organisiert werden können. Weitere Funktionen wie Augmented Reality sollen dabei helfen, Anlagenstillstände auf ein Minimum zu reduzieren.

Firmen zum Thema

Bei „Comos Mobile Worker“ handelt es sich um eine neue Softwareanwendung für mobiles Datenmanagement mit integrierten Augmented-Reality-Funktionalitäten.
Bei „Comos Mobile Worker“ handelt es sich um eine neue Softwareanwendung für mobiles Datenmanagement mit integrierten Augmented-Reality-Funktionalitäten.
(Bild: Siemens)

Siemens hat die App „Comos Mobile Worker“ veröffentlicht. Wie das Unternehmen mitteilt, handelt es sich dabei um eine Softwareanwendung für mobiles Datenmanagement. Entwickelt wurde sie gemeinsam mit dem Unternehmen Augmensys. Die App sei einsetzbar in Inbetriebnahme, Inspektion und mobiler Wartung.

Mit Anwendung sollen Daten aus ERP-Systemen, Engineering-Daten oder auch Live-Daten aus dem Prozessleitsystem visualisiert und verarbeitet werden können. „Durch die direkte Verbindung zur Engineering-Software Comos lassen sich alle Engineering-Daten verknüpfen und ermöglichen somit einen ganzheitlichen Blick auf die Anlage", so Siemens. Mithilfe der Augmented-Reality-Funktion könne sich der Anwender relevante Informationen auf einem Tablet, Smartphone oder einer Datenbrille anzeigen lassen. Per App lassen sich zur Dokumentation außerdem Fotos und Notizen hinzufügen, die für alle berechtigten Mitarbeiter zugänglich gemacht werden können. Laut Siemens ist auch eine direkte Kontaktaufnahme per Videochat mit dem Service-Techniker möglich. Mithilfe der Offline-Funktion können bearbeitete Daten nachträglich synchronisiert werden.

„Comos Mobile Worker“ basiert auf der UBIK-Softwareplattform des Siemens-Partners Augmensys.

(ID:47898838)