Suchen

Webinar Aufzeichnung

Keynote ESE Kongress 2019

Sense-Think-Connect-Act! Warum das IoT jetzt Fahrt aufnimmt

Das Konzept des IoT ist nicht neu. Allerdings fehlt es bis heute an der praktischen Umsetzung. Lars Reger, NXP, skizziert die technischen Herausforderungen und zeigt, wie diese mit dem Sense-Think-Connect-Act-Paradigma beherrschbar sind.

Mit Klick auf "Jetzt gratis anschauen!" willige ich ein, dass Vogel Communications Group meine Daten an die genannten Anbieter () dieses Angebotes übermittelt und diese meine Daten, wie hier beschrieben, für die Bewerbung ihrer Produkte auch per E-Mail und Telefon verwenden.

Angesichts des Hypes in den letzten Jahren würde man erwarten, einen flächendeckenden Einsatz in nahezu jeder Branche zu sehen. Das ist nicht der Fall. Die gute Nachricht ist: Der IoT-Roll-out nimmt endlich Fahrt auf. In Kürze werden nicht länger nur Erfinder und Pioniere das IoT nutzen, sondern die
breite Masse. Doch warum geschieht das ausgerechnet jetzt? Lars Reger, CTO von NXP, schildert aus Sicht der Halbleiterindustrie, welche gesellschaftlichen Entwicklungen, Technologietrends und -Konzepte dem bevorstehenden IoT-Boom zugrunde liegen. Er zeigt auch auf, welche technischen Herausforderungen die dafür notwendige Verschiebung der Rechenleistung von der Cloud in die Endgeräte mit sich bringt und wie diese mit dem Sense-Think-Connect-Act-Paradigma beherrscht werden können.

Mit Klick auf "Jetzt gratis anschauen!" willige ich ein, dass Vogel Communications Group meine Daten an ELEKTRONIKPRAXIS - Wissen. Impulse. Kontakte. übermittelt und dieser meine Daten für die Bewerbung seines Produktes auch per E-Mail und Telefon verwendet. Zu diesem Zweck erhält er meine Adress- und Kontaktdaten sowie Daten zum Nachweis dieser Einwilligung, die er in eigener Verantwortung verarbeitet.
Sie haben das Recht diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Falls der verantwortliche Empfänger seinen Firmensitz in einem Land außerhalb der EU hat, müssen wir Sie darauf hinweisen, dass dort evtl. ein weniger hohes Datenschutzniveau herrscht als in der EU.