Suchen

In drei Stufen sicher Rockwell Automation publiziert e-Book zu Industrial Security

| Redakteur: Jürgen Schreier

Die Sicherheitsbedrohungen für Industrieunternehmen nehmen stetig zu. Rockwell Automation hat deshalb einen Dreistufenplan entworfen, wie geistiges Eigentum, Anlagen, Ressourcen und Mitarbeiter geschützt werden können. Eine detaillierte Beschreibung des Konzepts ist als kostenloses e-Book erhältlich.

Firma zum Thema

Die Konvergenz von IT- und Produktionssystemen bietet enorme Effizienz-, Produktivitäts- und Rentabilitätsvorteile. Allerdings sie sorgt auch für größere Sicherheitslücken.
Die Konvergenz von IT- und Produktionssystemen bietet enorme Effizienz-, Produktivitäts- und Rentabilitätsvorteile. Allerdings sie sorgt auch für größere Sicherheitslücken.
(Bild: Rockwell Automation)

In den Industrieunternehmen werden angesichts der fortschreitenden Digitalisierung bisher vollständig voneinander getrennte IT- und Produktionssysteme mehr und mehr miteinander integriert. Der vermehrte Einsatz von mobilen Geräten, Analysefunktionen und der Cloud-Technologie sorgt für mehr Konnektivität und Informationsaustausch.

Doch geht die dadurch erreichte Verbesserung der betrieblichen Abläufe in der Regel einher mit wachsenden Sicherheitsrisiken. So gaben in einer aktuellen Umfrage des VDE 71 Prozent der Mitgliedsunternehmen mit mehr als 5000 Mitarbeitern gaben zu, bereits Opfer von Cyber-Angriffen geworden zu sein. Jedoch dürfte die Dunkelziffer weitaus höher sein, wie man in Verbandskreisen annimmt.

Dreistufenplan bezieht Geschäfts- und Werksebene mit ein

Vor diesem Hintergrund hat Rockwell Automation einen Dreistufenplan für den Aufbau eines sicheren industriellen Netzwerks entworfen. Dieses Programm bezieht sowohl die Geschäfts- als auch die Werksebene mit ein, was die potentiell mit Personen, Prozessen und Technologien verbundenen Risiken mindern soll. Der Dreistufenplan umfasst folgende Schritte:

  • Sicherheitsbeurteilung: Durchführung einer unternehmensweiten Beurteilung, um die Risikobereiche und potenzielle Bedrohungen zu erkennen.
  • Defense-in-Depth-Sicherheit: Einsatz eines mehrschichtigen Sicherheitskonzepts, das auf mehreren Verteidigungsebenen aufbaut.
  • Vertrauenswürdige Lieferanten: Überprüfung der eigenen Automatisierungszulieferer, dass diese bei der Konzeption der Produkte die zentralen Sicherheitsprinzipien erfüllen.

„Wir betrachten Industrial Security als ein mehrstufiges Modell und wollen unseren Kunden eine einheitliche Infrastruktur bereitstellen“, erläutert Ashkan Ashouriha, Solution Architect Integrated Architecture & Connected Enterprise bei Rockwell Automation. „Unsere Strategie berücksichtigt die Verbindungen zwischen Netzwerksicherheit und der physikalischen Sicherheit in Industriebereichen.“

In einem e-Book, das Rockwell Automation auf seiner Internetseite zum Download bereitstellt, ist der Dreistufenplan detailliert beschrieben.

(ID:44805562)