Lösungen: Kritische Infrastrukturen

13.02.2018

Leitsysteme lückenlos überwachen - für maximale Sicherheit gegen Cyberkriminalität.

100 % Digitale Transparenz für maximale Cybersicherheit

Rhebo Industrial Protector lernt dynamisch alle erlaubten Operationen im Netzwerk und erkennt auf Basis von Deep Packet Inspection nicht autorisierte Vorgänge. Dazu wird die Kommunikation Ihrer Steuer- und Wirksysteme einschließlich der Schaltanlagentechnik, Fernwirktechnik und Netzleittechnik vollständig und rückwirkungsfrei überwacht. Die selbstlernende Anomalie-Detektion in Kombination mit umfangreichen Profinet-Überwachungs- und Diagnosewerkzeugen ermöglichen ein frühzeitiges Erkennen und Beheben nicht zulässiger Eingriffe, versteckter Cyberattacken und Netzwerkproblemen.

 

Schutz vor Cyberangriffen

Kritische Infrastrukturen wie Elektrizitäts- und Wasserwerke, Telekommunikation, Raffinerien, Flughäfen und Banken stehen im Fokus der IT-Sicherheit. Die Störung der Verfügbarkeit bzw. ein möglichst großer gesellschaftlicher Schaden sind das Ziel der Angreifer. Nicht zuletzt Cyber-Angriffe wie Stuxnet und Duqu, aber auch aktuelle Vorfälle bei Ukrainischen Energieversorgern haben die besondere Stellung dieser Netzwerke unterstrichen. Kritische Infrastrukturen benötigen deshalb eine lückenlose Netzwerküberwachung mittels intelligenter Sicherheitslösungen. Systemzusammenbrüche, Blackouts und Datendiebstahl sind keine Option.

 

Erfüllung der Meldepflicht

Betreiber Kritischer Infrastrukturen benötigen zur Erfüllung der neuen Meldepflichten eine lückenlose Überwachung ihrer Steuernetze. Selbst Beinahe-Vorfälle müssen dem Bundesministerium für Sicherheit in der Informationstechnologie (BSI) lückenlos gemeldet werden. Dabei darf im Zusammenhang von Störungen der Steuernetze nicht ausschließlich an Cyberattacken und Sabotage gedacht werden. Die zunehmende Vernetzung der Steuernetze im Zuge von IIoT und Produktion 4.0 bedingen neue Risiken in Bezug auf Netzwerkstabilität, Steuernetzkonfiguration und Kommunikationssteuerung. Hinzu kommt die potentielle Gefahr fahrlässigen Verhaltens von Mitarbeitern.

Um diesen Herausforderungen Herr zu werden, bedarf es eines kontinuierlichen Network Condition Monitorings. Dieses muss die Kommunikationsflüsse und -strukturen im Steuernetz umfassend verstehen und analysieren. Nur so können Betreiber von KRITIS einen vollständig transparenten Einblick in ihr Steuernetz erhalten, präventive Gefahrenabwehr betreiben und entstandene Störungen gezielt beseitigen.

Mehr Informationen >>