Suchen

Automatisierungstechnik Renate Pilz mit Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

| Redakteur: Jürgen Schreier

Renate Pilz, bis 2017 Vorsitzende der Geschäftsführung der Pilz GmbH & Co. KG, erhielt das Bundesverdienstkreuz an Bande. Die Unternehmerin hatte die Leitung der Firma 1975 nach dem Tode ihres Mannes übernommen. Im Laufe der Jahre formte sie das Esslinger Unternehmen zu einem Global Player im Bereich Automatisierungstechnik.

Firmen zum Thema

Baden-Württembergs Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (links) überreichte am 23. Januar 2020 das von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verliehene Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland an Renate Pilz.
Baden-Württembergs Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (links) überreichte am 23. Januar 2020 das von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verliehene Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland an Renate Pilz.
(Bild: Pilz)

Für ihr außergewöhnliches unternehmerisches und soziales Engagement hat Baden-Württembergs Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut am 23. Januar 2020 das von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verliehene Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland an Renate Pilz überreicht.

„Sie sind eine ganz besondere baden-württembergische Unternehmerpersönlichkeit“, sagte die Ministerin in ihrer Laudatio. „Nach dem tragischen Tod Ihres Mannes im Jahr 1975 übernahmen Sie – ganz ohne technische und ökonomische Vorkenntnisse – dessen mittelständischen Betrieb und formten ihn zu einem Global Player in der Automatisierungs- und Sicherheitstechnik. Dieses großartige Engagement erfährt nun seine verdiente Würdigung. Die Pilz GmbH & Co. KG ist heute mit ihren über 3000 Produkten ein Aushängeschild baden-württembergischer Präzision und ein hoch angesehener Botschafter unseres Landes in der Welt.“

Innovation - nicht nur eine Frage der Technik

In ihrem Unternehmen habe Renate Pilz ganz auf Innovation und Internationalisierung gesetzt. „Für seine Innovationskraft investiert Pilz regelmäßig sage und schreibe rund 20 Prozent seines Umsatzes in Forschung und Entwicklung – ein echter Rekordwert! Kein Wunder, dass Sie hier die digitale Transformation bereits in Angriff genommen haben, als andere noch nicht einmal davon sprachen“, so Hoffmeister-Kraut weiter.

Innovation sei dabei für Renate Pilz nie nur eine Frage der Technik gewesen. „Menschen mitnehmen, überzeugen und weiterbilden und den familiären Geist des Unternehmens auch als Global Player bewahren: Das war Ihre Unternehmensphilosophie, die heute auch von Ihren Kindern gelebt wird, die inzwischen Ihre Nachfolge angetreten haben“, so die Ministerin.

Renate Pilz wurde 1940 in Göppingen geboren. Als ihr Mann, der Unternehmer Peter Pilz, 1975 bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kam, übernahm sie dessen mittelständischen Betrieb mit rund 200 Mitarbeitern. Heute hat die Pilz GmbH & Co. KG weltweit rund 2.500 Mitarbeiter in 42 Tochtergesellschaften, davon über 1.000 am Stammsitz in Ostfildern. Nach 23 Jahren übergab Renate Pilz Ende 2017 die Unternehmensführung an ihre Kinder.

(ID:46332388)