Alles über die Kooperation

Plattform Industrie 4.0 und IIC verbünden sich für die Zukunft

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Sensorik 4.0 – konkrete Schritte

Der Smart-Bridge-Technologie kommt dabei die Aufgabe zu, Daten aus Sensoren und Aktoren abzugreifen und rückwirkungsfrei aus dem Maschinenregelkreis auszuschleusen. In Verbindung mit einer modernen IoT-Software-Plattform entsteht ein selbstregulierendes Produktionssystem, das zustandsorientierte Wartung anzeigen und aktiv managen kann. So lassen sich Produktionsprozesse anhand weniger Daten effektiv kontrollieren.

Pepperl+Fuchs hat außerdem Prototypen eines optischen Code-Lesers sowie einer Nachschaltbox für RFID-Geräte entwickelt, die unter Nutzung des OPC-UA-Protokolls eine durchgängige Datenverbindung zwischen Feldgeräten und ERP-Systemen herstellen. Mit ihnen wird eine verzögerungsfreie Bestandskontrolle und -planung möglich. Auch wenn diese Prototypen noch ein gutes Stück vom serienreifen Produkt entfernt sind, zeigen sie auf, welchen Beitrag eine zunehmend intelligente und kommunikationsfähige Sensorik für die angestrebte Durchgängigkeit des Datenflusses leisten kann. Sensorik 4.0 ist eine der unverzichtbaren Grundlagen sowohl für die Industrie 4.0 als auch für das Internet der Dinge.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Hannover Messe, Plattform Industrie 4.0. Halle 8, Stand C25

Dieser Artikel erschien zunächst auf unserem Schwesterportal Elektrotechnik

* Dr. Peter Adolphs, Geschäftsführer bei Pepperl+Fuchs

(ID:44004903)