Registrierungspflichtiger Artikel

5G-ConnectedMobility Neue IoT-Mobilfunktechnik Cat-M1 funkt live auf der A9

Redakteur: Michael Eckstein

Entlang der Autobahn A9 in Bayern können jetzt Cat-M1-IoT-Geräte in einem Live-Netz funken: Eineinhalb Jahre nach der Ankündigung geht das Mobilitäts-Testnetz der 5G-ConnectedMobility-Initiative in Betrieb.

Firmen zum Thema

Für Straßen- und Schienenverkehr: CAT M1 funkt im Live-Netz des Mobilitätstestfeldes 5G-ConnectedMobility entlang der A9 in Bayern.
Für Straßen- und Schienenverkehr: CAT M1 funkt im Live-Netz des Mobilitätstestfeldes 5G-ConnectedMobility entlang der A9 in Bayern.
(Bild: obs/Ericsson GmbH)

Fischbach und Greding sind zwei verschlafene Nester an der viel befahrenen Autobahn A9. Greding im Altmühltal ist der bekanntere der beiden: Hier gibt es einen großen Autobahn-Rasthof. Zwischen diesen unscheinbaren Orten wird gerade Technikgeschichte geschrieben: Erstmals in Deutschland funkt die neue IoT-Mobilfunktechnologie Cat-M1 in einem Live-Netz.

Initiator des „Mobilitäts-Testfeldes” ist die „5G-ConnectedMobility”-Initiative – ein industrieübergreifendes Konsortium unter der Führung von Mobilfunkausrüster Ericsson, das sich der 5G-Forschung und -Entwicklung verschrieben hat. „5G-ConnectedMobility“ wurde im November 2016 mit dem Ziel gegründet, auf dem „Digitalen Testfeld Autobahn“ eine dedizierte Netzinfrastruktur und eine reale Anwendungsumgebung zu schaffen. Diese soll es ermöglichen, Tests in den Bereichen Fahrzeug-zu-Fahrzeug, Fahrzeug-zu-Infrastruktur und Digitalisierung der Eisenbahninfrastruktur mit 5G-Technologie durchzuführen.