Industrielösungen Neue Funktionen für Low-Code-Plattform Elements

Redakteur: Sandro Kipar

Contact Software bringt eine neue Version seiner offenen Low-Code-Plattform Elements auf den Markt. Anwender bekommen viele neuen Funktionen zur Verfügung gestellt.

Anbieter zum Thema

Für Contact Elements gibt es ein neues Update. Mit den neuen Funktionen soll die Plattform benutzerfreundlicher und effizienter werden.
Für Contact Elements gibt es ein neues Update. Mit den neuen Funktionen soll die Plattform benutzerfreundlicher und effizienter werden.
(Bild: Contact Software)

Das Update richtet sich vor allem an Planer von Produktionen und Entwicklungen. Laut einer Mitteilung von Contact Software war es das Ziel, die Anwendung deutlich effizienter und benutzerfreundlicher zu machen. Die Änderungen im Überblick:

Produktion vorausschauend planen

Ein Artikel muss schon bald in der Produktstruktur ersetzt werden? Laut Contact Software können Nutzer mit ihrer Anwendung dies in Zukunft konkret einplanen. Anwender können individuell festlegen, bis wann oder ab wann freigegebene Dokumente oder Artikel gültig sind. Mit einer neuen Filterfunktion sind Dokumente und Artikel zudem schnell anhand ihrer Gültigkeit zu finden.

Bildergalerie

Anforderungen transparent nachverfolgen

Das neue „Baselining“-Feature soll es ermöglichen, Arbeitsstände von Objektstrukturen auf Knopfdruck einzufrieren und die so erstellten Kopien zu vergleichen. Änderungen sind dann visuell hervorgehoben. Die automatische Erstellung von Baselines beim Import neuer Anforderung aus externen Quellen soll die Nachvollziehbarkeit von Änderungen absichern.

Schnellere 3D-Visualisierung

Mit 3D-Connect können Modelle auch ohne CAD-System im gesamten Unternehmen verfügbar gemacht werden. Die Konvertierung von CAD-Dateien soll nun weniger Ressourcen benötigen, was die Ladezeiten verkürzt.

Abweichende Terminprognose berücksichtigen

Project Office unterstützt Projektteams mit einer neuen Prognose-Funktion. Anwender können nun abweichende Terminprognosen für ihre Aufgaben im Terminplaner eintragen und die Verzögerung transparent machen. Projektplaner sollen so eine bessere Übersicht bekommen und auf Probleme schneller reagieren können. Die Differenz zwischen der gültigen Planung und den voraussichtlich erreichbaren Terminen wird im Gantt Chart optisch hervorgehoben, so Contact.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47804937)