NetModules Wireless NB3700 Railway Router

14.08.2014

Bern/Niederwangen, 14. August 2014 – Speziell für die Fahrzeugkommunikation in Zügen ist der Wireless Router NB3700 von NetModule konzipiert. Dazu bietet er fünf für die Bahntechnik ausgelegte, robuste M12-Anschlüsse und die Zertifikation nach der Bahnnorm EN50155 T3 (-25°C bi...

Bern/Niederwangen, 14. August 2014 – Speziell für die Fahrzeugkommunikation in Zügen ist der Wireless Router NB3700 von NetModule konzipiert. Dazu bietet er fünf für die Bahntechnik ausgelegte, robuste M12-Anschlüsse und die Zertifikation nach der Bahnnorm EN50155 T3 (-25°C bis +70°C), CEN/TS 44545 sowie Schock- und Vibrationsfestigkeit gemäß MIL STD 810F. Aufgrund der kompakten Bauweise eignet er sich ideal für Applikationen mit geringem Platzangebot. Besonderheit ist die bidirektionale Sprachübertragung über GSM-VoIP Gateway, damit steht den ÖPNV-Betreibern zweierlei Optionen zur die Sprachübertragung offen: Bei Verfügbarkeit eines schnellen und latenzarmen LTE-Netzes können Sprachanrufe, z.B. Notruf, Anfrage vom Fahrer zur Leitstelle und umgekehrt, über VoIP erfolgen, alternativ dazu als normaler GSM (Circuit-Switched) Anruf. So können Notrufe immer erfolgen und zugleich über die GSM-Antenne sofort lokalisiert werden. Dank modernster VPN Technologien (IPsec, Open VPN, PPTP) ermöglicht der NB3700 eine völlig transparente, voneinander abgegrenzte Kommunikation für verschiedenste Anwendungen wie WLAN Access Point, Remote Management, Condition Monitoring, Datalogging von Betriebsdaten, elektronische Zahlungssysteme,  Fahrgastinformation und Digital Signage Systeme.

 

Der NB3700 Router ist für den permanenten Betrieb (24/7) konzipiert. Der Internetzugang erfolgt über bis zu 4 Breitbandmodems - LTE/4G, UMTS/3G, GPRS - mit hoher Übertragungsgeschwindigkeit auch für Audio- und Videodatenströme. Dazu ist der mobile Router mit allen gängigen Mobilfunkstandards (LTE, HSPA+, UMTS, EDGE, GPRS und GSM) kompatibel und unterstützt eine nahtlose Umschaltung – automatisch wird immer die schnellste verfügbare Verbindung gewählt. Seine Schnittstellen (UMTS und LTE) können so konfiguriert werden, dass die Datenlast gleichmäßig verteilt wird. Sein WLAN-Interface kann als zusätzlicher WLAN-Link genutzt werden oder als Access Point, um anderen WLAN Clients den Internetzugang zu ermöglichen. Über den 5-port Ethernet-Switch lassen sich multifunktionale Geräte direkt anschließen, alternativ kann ein Ethernet Port als zusätzliches WAN konfiguriert werden. Die serielle Schnittstelle lässt sich per Software als COM-Server (Datenübertragung) oder alternativ als Konsole zur Administration konfigurieren.