Suchen

Industrie 4.0 leicht gemacht

MyCPS-Toolbox gibt Mittelständlern Orientierung

| Redakteur: Jürgen Schreier

Mit dem Ziel, KMU die "Furcht" vor Industrie 4.0 zu nehmen und Hilfen bei der Umsetzung zu geben, wird demnächst im Web eine Industrie-4.0-Toolbox mit Best Practices und konkreten Handlungsanleitungen zur Verfügung stehen.

Firmen zum Thema

Die BMBF-Fördermaßnahme „Industrie 4.0 – Forschung auf den betrieblichen Hallenboden“ mit dem Projekt „Migrationsunterstützung für die Umsetzung menschzentrierter Cyber-Physical Systems (MyCPS)“ erarbeitet und erprobt in insgesamt sieben Pilotprojekten systematische Vorgehensweisen zur Umsetzung von Industrie 4.0-Projekten.
Die BMBF-Fördermaßnahme „Industrie 4.0 – Forschung auf den betrieblichen Hallenboden“ mit dem Projekt „Migrationsunterstützung für die Umsetzung menschzentrierter Cyber-Physical Systems (MyCPS)“ erarbeitet und erprobt in insgesamt sieben Pilotprojekten systematische Vorgehensweisen zur Umsetzung von Industrie 4.0-Projekten.
( Bild: MyCPS )

Im Rahmen des BMBF-geförderten Projekts „Migrationsunterstützung für die Umsetzung menschzentrierter Cyber-Physical Systems“ (MyCPS) entwickeln die Projektpartner Trebing & Himstedt Prozeßautomation GmbH & Co. KG, Schwerin, und Ingenics AG, Ulm, ein Instrument zur umfassenden Orientierung und Hilfestellung bei der Einführung von Industrie 4.0-Anwendungen im Mittelstand. Diese „Industrie 4.0-Toolbox“ soll mit der Freischaltung einer neuen Webseite ab Sommer 2017 im Internet verfügbar sein.

Best Practices, Handlungsanweisungen, Checklisten

Die von Trebing & Himstedt Prozeßautomation und Ingenics neu geschaffene Toolbox, die ab Sommer 2017 auf der Website www.mycps40.de verfügbar sein wird, richtet sich gezielt an kleine und mittelgroße Unternehmen. Sie enthält verschiedene Werkzeuge zur Orientierung und Anleitung bei der Einführung von Industrie 4.0 Projekten. “Orientierung mit Praxisbezug soll die Industrie 4.0 Toolbox geben.“, betont Steffen Himstedt, Geschäftsführer, Trebing + Himstedt. „Mit einer einfachen Bedienung sollen Best-Practice-Beispiele, Handlungsanleitungen, Checklisten und FAQs schnelle Hilfestellungen für die eigenen Industrie 4.0 Projekte geben.“, so Himstedt weiter.

Wie profitieren Mittelständler von der neuen MyCPS-Toolbox?

Ein Reifegradmodell mit Fokus auf Mensch, Technik und Organisation wird eine erste Einschätzung im Selbstcheck erlauben.

  • Der Anwender lernt, mit der Toolbox den aktuellen Reifegrad seiner Organisation/seines Unternehmens für Industrie 4.0 einzuordnen.
  • Mit weiteren Werkzeugen aus der Toolbox wird der Anwender in die Lage versetzt, seine Industrie 4.0-Projekte strukturiert und zielgerichtet zum Erfolg zu führen.
  • Der Nutzen wird dadurch optimiert, dass für die individuellen Fragen vergleichbare Fälle von anderen Nutzern anonymisiert zur Verfügung stehen – insgesamt wurden über 300 Anwendungsfälle analysiert.

Über die Freischaltung der Webseite www.mycps40.de werden die Projektpartner zeitnah informieren. Nach dem Start werden die Inhalte durch die im Forschungsprojekt angesiedelten Anwendungsbeispiele laufend aktualisiert und ergänzt.

Was ist und was will MyCPS?

Die BMBF-Fördermaßnahme „Industrie 4.0 – Forschung auf den betrieblichen Hallenboden“ mit dem Projekt „Migrationsunterstützung für die Umsetzung menschzentrierter Cyber-Physical Systems (MyCPS)“ erarbeitet und erprobt in insgesamt sieben Pilotprojekten systematische Vorgehensweisen zur Umsetzung von Industrie 4.0-Projekten. Die Anwendungsfälle umspannen die Bereiche Fertigung, Montage, Logistik, Produktionsplanung und -steuerung sowie Instandhaltung. Im Zentrum steht immer die Einbindung der Beschäftigten in die gemeinsame Gestaltung, Nutzung und Weiterentwicklung der Lösungen. So unterstützt MyCPS deutsche KMU in der erfolgreichen Realisierung von Industrie-4.0-Projekten, in denen der Mensch die zentrale Rolle spielt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44734483)