Suchen

Initiative Mit einer KI-gesteuerten Lieferkette gegen COVID-19

| Redakteur: Sebastian Human

Copan und Toolsgroup geben eine gemeinsame Initiative bekannt, die die Verfügbarkeit von Teststäbchen durch Machine Learning garantieren soll. Möglich machen will das Nachfragemodellierung und -prognose.

Firma zum Thema

Im Rahmen einer gemeinsamen Initiative will Toolsgroup von der Copan-Gruppe Abstriche erwerben und diese an besonders von der Corona-Pandemie betroffene Regionen spenden.
Im Rahmen einer gemeinsamen Initiative will Toolsgroup von der Copan-Gruppe Abstriche erwerben und diese an besonders von der Corona-Pandemie betroffene Regionen spenden.
(Bild: Copan Gruppe)

Einer entsprechenden Pressemitteilung zu Folge kündigten die Unternehmen Toolsgroup, ein Softwareanbieter im Bereich der Lieferkettenplanung, und die Copan-Gruppe, ein Hersteller von präanalytischen und bakteriologischen Abstrichen, Virustransportmedien und Systemen für die Molekularbiologie, heute eine gemeinsame Initiative zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie an.

Wirtschaftliche Kooperation und Zeichen der Solidarität

In diesem Zuge will Copan die Supply-Chain-Planungssoftware des Partners implementieren und so die Verfügbarkeit kritischer Produkte wie Probenentnahmegeräte jederzeit sicherstellen. Toolsgroup erklärt sich im Gegenzug bereit, einen nach eigenen Angaben „beträchtlichen Teil der Einnahmen aus diesem gemeinsamen Projekt“ in die Anschaffung von Abstrichstäbchen zu investieren. Diese sollen anschließend an Regionen mit dem kritischsten Bedarf gespendet werden.

Die Corona-Pandemie ließ die Nachfrage nach Kits für die Entnahme von Virusproben dramatisch steigen, gleichzeitig wuchsen dementsprechend auch die Nachfragespitzen und -schwankungen. Das Unternehmen sah sich daher mit der Herausforderung konfrontiert, die gesamte Lieferkette zu optimieren, um dem Bedarf gerecht werden zu können und das Wachstum seiner Produktionskapazität zu planen.

Auf Basis der Lieferkettenplanungssoftware Service Optimizer 99+ will der Pharmakonzern Nachfrageverschiebungen erfassen, Bestandsungleichgewichte direkt korrigieren und die Bestands- und Servicegrade in jedem Schritt der Lieferkette optimieren können.
Um eine schnelle Automatisierung zu ermöglichen, kommt Machine Learning zum Einsatz. Auf diese Weise will Copan den Einfluss externer kausaler Faktoren ermitteln und die automatische und kontinuierliche Feinabstimmung kurzfristiger Prognosen garantieren. Eine flexiblere Reaktion auf Nachfrageverschiebungen soll das Ergebnis sein.

„In dieser globalen Pandemie arbeiten wir unermüdlich daran, die Probenentnahme-Kits in Italien und überall dort, wo sie benötigt werden, zur Verfügung zu stellen“, sagte Stefania Triva, Präsidentin der Copan-Gruppe. „Die Gewährleistung der Verfügbarkeit unserer Produkte in dieser Krise hat hohe Priorität“

„Bei einer Krise wie COVID-19 ist eine Planung für das Gewöhnliche unmöglich“, fügte Joseph Shamir, CEO des Softwareanbieters, hinzu. „Toolsgroup konzentriert sich darauf, Unternehmen dabei zu helfen, auf alles vorbereitet zu sein - selbst auf die drastischen Nachfrageverschiebungen einer Pandemie. Wir sind stolz darauf, mit Copan im Kampf gegen die Ausbreitung von COVID-19 zusammenzuarbeiten und einen beträchtlichen Teil der Einnahmen aus diesem gemeinsamen Projekt für den Kauf von Copan-Abstrichen zu spenden, um eine weitere Verbreitung des Virus in den am stärksten betroffenen Gebieten zu verhindern.“

(ID:46732467)