Machine Learning Mit digitalem Assistenzsystem Störungen schneller beheben

Quelle: Pressemitteilung

Das neue Assistenzsystem Maddox analysiert Maschinendaten und kann bei einer Störung automatisch Lösungen vorschlagen. Das soll vor allem lange Suchen in Dokumentationen überflüssig machen.

Anbieter zum Thema

Maddox zeigt die Wissenskarten mit den Störungs- und Lösungshilfen auf dem Tablet an.
Maddox zeigt die Wissenskarten mit den Störungs- und Lösungshilfen auf dem Tablet an.
(Bild: Peerox GmbH)

Das Unternehmen Peerox hat sein selbstlernendes Assistenzsystem Maddox vorgestellt. Wie das Unternehmen mitteilt, arbeitet das System mit Methoden des maschinellen Lernens und analysiert so Maschinen- und Prozessdaten. Per Mustererkennung kann es dann bei einer Störung nach ähnlichen Fällen in der Vergangenheit suchen und Lösungen vorschlagen. Bei Peerox handelt es sich um ein Spin-off des Fraunhofer-Instituts für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV.

Konkret soll das Assistenzsystem eine Lösung für den Fall bieten, wenn bei einer Störung das diensthabende Personal sich unter Zeitdruck durch umfangreiche Dokumentationen lesen muss. "Viele Produktionsbetriebe haben eine Effizienz von kaum mehr als 60 Prozent, da ist noch Luft nach oben", sagt Andre Schult, CEO von Peerox. "Das liegt zum großen Teil daran, dass die Ursache der Störung an der Maschine nicht behoben wird. Der Bediener erkennt nicht, ob ein Einschieber klemmt, der Sauger verstopft ist oder ein anderer Fehler vorliegt."

Selbstlernender Suchalgorithmus

Oftmals sei es auch das Problem, dass Mitarbeiter gar nicht wissen, mit welchen Suchbegriffen sie in der Dokumentation suchen müssen. Maddox suche dagegen datenbasiert und nutzt dabei Maschinendaten wie Druckverläufe, Temperaturen, Lichtschrankensignale oder Fehlercodes. Ein selbstlernender Suchalgorithmus analysiert die Maschinendaten mithilfe von Algorithmen des maschinellen Lernens und bildet Klassen ähnlicher Datenmuster. In der so entstehenden Datenbank legt das Assistenzsystem sogenannte digitale Wissenskarten an. Laut dem Unternehmen sind darin Störungs- und Lösungsbeschreibungen visuell mit Texten, Bildern und Videos dokumentiert.

Gibt es eine Störung, schlägt das System eine Wissenskarte und einen damit verbundenen Lösungsweg vor, den der Bediener bestätigen oder ablehnen kann. Das System lerne dabei, welche Einträge aus der Datenbank in welcher Situation hilfreich waren.

Maddox soll zunächst auf den Markt für Verarbeitungs- und Verpackungsmaschinen gebracht werden. Langfristig sollen auch andere Branchen wie die Halbleiter-, Automotive- und Chemieindustrie bedient werden können, so das Unternehmen.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:48081640)