Kurzmeldung Microsoft investiert fünf Milliarden Dollar ins IoT

Redakteur: Lisa Marie Waschbusch

Die Hannover Messe steht vor der Tür und Microsoft kündigt Großes an: Der Konzern plant in den kommenden vier Jahren insgesamt fünf Milliarden US-Dollar in das Internet der Dinge zu investieren. Das Ziel: Unternehmen den Einstieg ins IoT zu erleichtern.

Anbieter zum Thema

Microsoft investiert künftig verstärkt in das Internet der Dinge.
Microsoft investiert künftig verstärkt in das Internet der Dinge.
(Bild: Microsoft)

Im Vorfeld der Hannover Messe 2018, die am 23. April startet, hat Microsoft nun mitgeteilt, in den kommenden vier Jahren insgesamt fünf Milliarden US-Dollar (rund 4,07 Milliarden Euro) in das Internet der Dinge (IoT) zu investieren. Das Ziel sei es, Unternehmen aller Größen und Branchen zu befähigen, ihr Geschäft mit IoT-Lösungen digital zu transformieren.

„IoT ist keine Frage der Unternehmensgröße oder Branche“, sagt Anna Notholt, IoT Business Lead bei Microsoft Deutschland. „Unsere Mission ist es, IoT-Technologien für alle Geschäftskunden und Organisationen verfügbar zu machen und ihnen den Einstieg in das Internet der Dinge konsequent zu erleichtern. Mit IoT-Technologien transformieren sie nicht nur Produktentwicklung, Marketing, Vertrieb und Kundenbetreuung. Sie können komplett neue digitale Wertschöpfungsketten und Geschäftsmodelle entwickeln.“

Wie Microsoft in einem Blogeintrag mitteilte, werde das Unternehmen mit den Investitionen die Forschung und Entwicklung in Schlüsselbereichen fortsetzen, einschließlich IoT-Sicherheit, Entwicklungs-Tools und vernetzte Dienstleistungen.

Microsoft-Technologie ist etabliert

Bereits heute setzen Firmen in der ganzen Welt auf IoT- und Cloud-Lösungen von Microsoft. Und dessen IoT-Angebot umfasst heute schon alles, was Unternehmen für den Einstieg benötigen: Betriebssysteme für verschiedenste Geräteklassen, Cloud-Dienste zur Steuerung und Sicherung, sowie Anwendungen für die intelligente Analyse und Nutzung von Daten. Unternehmen wie Schneider Electric mit einem Projekt zur Nutzung von Solarenergie in nigerianischen Schulen und Kliniken oder Johnson Controls mit intelligenten Thermostaten nutzen diese Technologien erfolgreich für neue Produkte, Lösungen und Dienstleistungen.

Auch deutsche Unternehmen wie die Urban Software Institute GmbH oder der Lichtkonzern Osram setzen auf Microsoft: [ui!] UrbanPulse der Urban Software Institute GmbH ist eine offene Echtzeit-IoT-Datenplattform für effiziente, integrierte Datenspeicherungen und Bereitstellung von heterogenen Sensordaten. Der Lichtkonzern Osram bietet mit Lightelligence eine IoT-Plattform für Applikationen in der Licht- und Gebäudetechnik. Beide Unternehmen nutzen für den Betrieb Microsoft Azure.

SaaS-Lösung IoT-Central

Microsoft IoT-Central ist seit Ende 2017 als Public Preview verfügbar. Mithilfe der Software-as-a-Service (SaaS)-Lösung sollen Unternehmen vernetzte Produkte, Systeme und Maschinen effizient entwickeln, bereitstellen und zentral verwalten können. Damit lasse sich vor allem die Komplexität beim Einstieg in das Internet der Dinge (IoT) verringern, so Microsoft. Die ganzheitliche IoT-SaaS-Lösung basiert auf Microsofts Cloud-Plattform Azure, auf der bereits etablierten Plattform-as-a-Service (PaaS)-Dienste für IoT-Szenarien zur Verfügung stehen.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:45233981)