Suchen

Hannover Messe 2017 MICA.network wächst und zeigt reale I4.0 Anwendungen

| Redakteur: Nikolas Fleschhut

Pünktlich zum einjährigen Bestehen zur Hannover Messe in diesem Jahr öffnet sich das MICA.network für weitere Unternehmen aus dem Inland und Ausland. In Hannover werden vor allem Lösungen in den Bereichen Energie-Management, Condition Monitoring und Predictive Maintenance vorgestellt.

Firmen zum Thema

Anwendungsbeispiele aus dem MICA.network in diesem Jahr auf der Hannover Messe
Anwendungsbeispiele aus dem MICA.network in diesem Jahr auf der Hannover Messe
(Bild: HARTING)

Das Netzwerk zählt seit der Gründung nach der Hannover Messe 2016 20 Unternehmen aus den Bereichen IT-Systemintegration, Hard- und Softwareentwicklung und -Vertrieb sowie IIoT Lösungsanbietern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Es dient den beteiligten Unternehmen vor allem zum Erfahrungsaustausch und zur Kooperation bei komplexen Aufgabenstellungen und darüber hinaus zur Präsentation eigener Lösungen bei Verwendung der MICA. „Diese Art der Kooperation ist sehr wertvoll für alle beteiligten Unternehmen und Kunden, können so doch die besten Kompetenzen individuell für jeden Einzelfall zusammengeführt werden“, freut sich Stefan Olding, Geschäftsführer von HARTING Deutschland über diese gute Resonanz und kündigt den weiteren Ausbau an. Man führe derzeit Gespräche mit zahlreichen Unternehmen, auch außerhalb der DACH-Region. Am ersten Tag der Hannover Messe lädt HARTING deshalb alle bisher beteiligten und in Zukunft interessierten Unternehmen zu einer Abendveranstaltung ein.

Sensordaten und „Digitaler Zwilling“ als Basis einer Zustandsüberwachung: Anwendungsbeispiele auf der Hannover Messe

Momentan existieren 25 konkrete Anwendungen aus dem MICA.network, von denen einige auch auf der Hannover Messe in Halle 11 live präsentiert werden. Themenschwerpunkte werden dabei vor allem beim Energie-Management und dem Condition Monitoring gesetzt. Vor allem im Kontext des "Digitalen Zwilling" schätzen Partnerunternehmen die Robustheit der MICA.

„Damit können wir Daten im Feld auf einfachste Weise und ohne örtliche Einschränkungen aufnehmen“, erklärt Guido Kaupmann, Geschäftsführer von SDI Innovation, einem der Unternehmen das, Kunden bei der Auswahl geeigneter MES Anbieter berät. MICA kommt in diesem Kontext als offene Plattform zum Betrieb entsprechender Softwareapplikationen zum Einsatz. Einen Schritt weiter geht beispielsweise comtac. Das Unternehmen hat ein Condition Monitoring über drahtlose LPN Low Power Netzwerke entwickelt. So lassen sich von Sensoren gesammelte Daten über große Distanz hinweg auslesen. Das Schweizer Unternehmen hat MICA für dieses Anwendungsbeispiel kurzerhand zur LoRa Base Station umfunktioniert.

Weiteres Anschauungsmaterial bieten beispielsweise SALT AND PEPPER im Bereich Condition-Monitoring oder Nemetris, die MICA als Plattform für ihr hauseigenes IoT Framework nutzen.

Zentrales Thema: IT Security

Im Zentrum der IT-Sicherheits Diskussion steht immer wieder die Cloud. Diese Tatsache haben auch die MICA.network Partner erkannt und setzen deshalb einen weiteren Themenschwerpunkt: Die IT Sicherheit. „Vernetzung kann bedeuten, dass Sicherheitsfunktionen von Daten abhängen, die ein Fremdsystem liefert. Die Stabilität und Zuverlässigkeit dieser Kommunikation hat dann entscheidenden Einfluss auf die Sicherheit von Systemen“, erläutert Benno Lüdicke von Assystem. Das Unternehmen nimmt sich vor allem den Themen Gefährdungs- und Risikoanalysen & Fehlerbaumanalysen an und bietet Maßnahmen zur Gewährleistung der funktionalen Sicherheit.

Alle Anwendungsbeispiele präsentiert das MICA.network auf der Hannover Messe am HARTING Stand in Halle 11.

(ID:44631091)