Suchen

IFA 2018 Berlin Mensch und Maschine – vereint beim IFA+ Summit 2018

Redakteur: Jürgen Schreier

Trendsetter treffen auf Tech-Pioniere, Visionäre auf Wissenschaftler: Der IFA⁺ Summit 2018 unter dem Motto PLUG-INspiration 2024 ist am 2. und 3. September 2018 Austausch-Plattform für Trends der kommenden Jahre.

Firma zum Thema

Mit einer wahren Innovationsflut an smarten Neuheiten präsentieren die global führenden Marken auf der IFA 2018 ihre aktuellsten Technik-Highlights. Spracherkennung und Künstliche Intelligenz stehen im Mittelpunkt der Themen des Innovation-Hub IFA NEXT.
Mit einer wahren Innovationsflut an smarten Neuheiten präsentieren die global führenden Marken auf der IFA 2018 ihre aktuellsten Technik-Highlights. Spracherkennung und Künstliche Intelligenz stehen im Mittelpunkt der Themen des Innovation-Hub IFA NEXT.
(Bild: Messe Berlin)

Der IFA+ Summit führt Besucher in die Zukunft. In vier Themen-Clustern – Intelligence 2024, Society 2024, Interaction 2024 und Experience 2024 – geht es um Herausforderungen der Zukunft. Führende Köpfe des digitalen Zeitalters geben auf dem IFA+ Summit 2018 Impulse, vertiefende Workshops und Raum für Diskussionen mit den internationalen Gästen –und die Gelegenheit für jeden Teilnehmenden, sein Netzwerk auf hohem Niveau auszubauen.

Telekom zeigt 5G im Live-Betrieb

Erste 5G-Anwendungen erlebt man live am IFA-Stand der Deutschen Telekom. Dort können die Besucher der IFA den neuen, superschnellen Kommunikationsstandard bereits heute ausprobieren. Vom Speedtest für mobiles Surfen mit Gigabittempo bis hin zur Mixed-Reality-Anwendung erleben sie hier die Vorteile von 5G.

Über ihr 5G Netz versetzt die Telekom die Besucher unter anderem in die Gondel des „Weltballons“ im Herzen Berlins. Er ist einer der weltweit größten Fesselballone und gehört zu den beliebtesten Attraktionen der Stadt. Während der IFA erleben die Besucher so einen Panorama-Blick aus 150 Metern Höhe. Eine Kamera am Ballon sendet hochauflösende 360°-Bilder mit 5G an spezielle VR-Brillen (Virtual Reality) auf dem Messegelände. Die Telekom hat das 5G Netz im Mai 2018 in Berlin-Mitte eingeschaltet. So gelangen die Bilder blitzschnell aus der Innenstadt zum Messegelände.

Wendell Wallach, Leiter des Interdisziplinären Zentrums für Bioethik an der Yale Universität, setzt sich beim IFA+Summit mit einer Welt auseinander, in der Künstliche Intelligenz Entscheidungen über Leben und Tod beeinflusst und der Mensch eine immer gottgleichere Stellung einnehmen will. Und stellt die unbequeme Frage: Was wir ddas Leben unseren Kindern und Enkeln überhaupt noch wert sein?

Immer mehr Restriktionen prägen den digitalen Raum

Die Erfinder des Internets träumten von einem grenzenlosen Raum, fernab politischer und geografischer Beschränkungen. Die Realität ist heute anders, Freiheit bleibt eine Utopie der Philosophie. Jilian C. York von der Electronic Frontier Foundation analysiert die immer stärkeren Restriktionen im digitalen Raum, wie sie unsere Auffassung von Freiheit abhängig unserer Herkunft weiter definieren –und was man dagegen tun kann.

Ein Roboterfisch, der die Angst seiner Partner in Echtzeit misst und sein eigenes Verhalten anpasst, um Stress zu reduzieren: Tim Landgraf, Professor für Künstliche-und Schwamintelligenz und Leiter des Biorobotic-Labors an der Freien Universität Berlin, untersucht, was wir von der Umwelt lernen können. Und sieht im einfühlsamen Roboter den klaren Sieger gegen den AI-Diktator, der sein Verhalten für unfehlbar hält..

Sie hat einen Erdbebensensor in den Fuß implantiert. er möchte den ersten eigenständigen virtuellen Organismus schaffen: Moon Ribas und Stephen D. Larson sprengen die Grenzen zwischen Mensch und Maschine. Auch sie gehören beim IFA+Summit 2018 am 2. und 3. September zu den Top-Speakern.

Dass Cyborgs nicht mehr nur abstrakte Fantasie sind, sondern dass es längst möglich ist, Kleinstcomputer in den Menschen zu integrieren: Diesen Beweis tritt unter anderem Moon Ribas (CYBORG ARTS) an. Sie ist Künstlerin aus Spanien und spürt dank eines Implantats in ihrem Fuß, wenn irgendwo auf der Welt die Erde bebt. Bei Katastrophen fühlt sie sich Menschen zehntausende Kilometer entfernt verbunden. Sie nennt es einen „zusätzlichen Sinn“ – und einen Beleg, dass der Mensch in der Lage ist, seine sensorischen Möglichkeiten massiv zu erweitern.

Aus Sci-Fi wird richtungsweisende Technologie

Stephen D. Larson will mit dem, was er tut, nicht seine eigenen Fähigkeiten zu erweitern, sondern die des Digitalen. Bei seinem OpenWorm-Projekt handelt es sich um einen offenen Code im Netz, an dem Programmierer aus der ganzen Welt arbeiten. „Ein einfaches, funktionierendes Nervensystem zu modellieren, ermöglicht es uns, komplexe Abläufe im menschlichen Gehirn nachzuvollziehen.“ Es sind Ideen wie die von Ribas und Larson, die zuerst wie Science Fiction klingen und sich in ein paar Jahren womöglich als richtungsweisend herausstellen werden.

Das aktuelle Programm des IFA+ Summit findet sich unter www.ifaplussummit.com. Dort gibt es auch weitere Informationen von Nokia zur Zukunft der Audioerfassung mit OZO sowie von Avast zu Smart Homes mit Schachlegende und Security Ambassador Gary Kasparov.

Der IFA+Summt findet im Umfeld der der IFA 2018 statt, die vom 31. August bis 5. September mit zwei vollständig belegten Ausstellungsbereichen Fachwelt und breites Publikum auf das Messegelände unter dem Berliner Funkturm locken will. Ergänzend dazu findet der nur für das Fachpublikum zugängliche Bereich IFA Global Market in der STATION Berlin am Gleisdreieck statt

Die führenden Hersteller präsentieren eine wahre Flut an smarten Neuheiten präsentieren: Intelligente und vernetzte Geräte für zu Hause, Künstliche Intelligenz und Fernseher mit einer immer besseren Bildschirmqualität sind nur einige der Top-Trends der IFA 2018.

Das Projekt Future Living Berlin stellt sich vor

Der Innovation-Hub der IFA, IFA NEXT, geht 2018 zum zweiten Mal an den Start – mit bereits nahezu verdoppelter Ausstellungsfläche in Halle 26 und bietet ein noch breiteres Themenspektrum, eine höhere Programmvielfalt und mit 125 Startups aus 21 Ländern mehr Innovationen denn je. Im Fokus: Spracherkennung und Künstliche Intelligenz.

Zu den Highlights des Programms von IFA NEXT zählt die Präsentation des Projekts Future Living Berlin: In Adlershof im Südosten Berlins entsteht ein ganzes Stadtquartier als Referenzinstallation und Experimentierfeld für das rundum vernetzte Leben. Energiemanagement, Kommunikation, Transport, intelligente Mobilität – hier konzentrieren sich die Innovationsthemen aller an der IFA beteiligten Branchen an einem Ort. Die Organisatoren und ihre Projektpartner, darunter Panasonic, Digitalstrom und Schindler, Spezialist für vertikale Transportsysteme, stellen das Projekt am 3. September ab 11:00 Uhr (Innovation Engine Red) vor.

FoldiMate, ein Start-up aus Kalifornien, zeigt, wie Roboter künftig selbst knifflige Haushaltsarbeiten übernehmen können: Das Zusammenlegen und Ordnen der Wäsche muss nicht länger Handarbeit bleiben, die Maschine von FoldiMate erledigt den Job mit digitaler Präzision (3. September, 11:20 Uhr, Innovation Engine Blue).

Künstliche Intelligenz auf dem Weg in die alltägliche Lebenswelt

Interoperabilität, also die reibungslose Zusammenarbeit digitaler Geräte ganz unterschiedlicher Fabrikate im Internet der Dinge, haben sich eine Reihe von Organisationen und Plattformen auf die Fahnen geschrieben. Spannende Vorträge dazu bietet unter anderem Mozaiq Operations (31. August., 11:00 Uhr, Innovation Engine Blue). Künstliche Intelligenz, sprich lernende Maschinen, halten Einzug auch in die private Lebenswelt. Beispiele und Perspektiven zeigt ein Beitrag des Smarthome-Spezialisten Netatmo am 2. September, 12:40 Uhr (beide Bühnen der Innovation Engine).

5G, die nächste Generation superschneller Mobilfunknetze, wird auch die Medienwelt verändern – vielleicht sogar dramatisch. Hype oder Chance: Diese Frage diskutiert das Expertenpanel 5G der Deutschen TV-Plattform am 4. September um 15:00 Uhr (Innovation Engine Red).

Die Funk-Infrastruktur ist aber nur ein Teil der 5G-Revolution – sozusagen das Frontend: Der schnelle Datenverkehr braucht ein enges Netz von Glasfaser-Anbindungen. Dr. HwanSeok Chung vom koreanischen Forschungsinstitut für Elektronik und Telekommunikation, ETRI, spricht darüber in einem hochkarätigen Fachbeitrag am Dienstag, 4. September, 13:20 Uhr, in der Innovation Engine Red.

Das gesamte Programm der IFA NEXT Innovation Engine finden Sie unter www.ifanext.com.

(ID:45471911)