Suchen

Expertenbeitrag

 Stefan Mennecke

Stefan Mennecke

VP Sales, Central & Eastern Europe, SOTI

Enterprise Mobility Management Mehr Effizienz durch Digitalisierung und Mobility in der Flughafenlogistik

| Autor/ Redakteur: Stefan Mennecke / Linda Bergmann

Der gesamte Flughafenbetrieb ist eine logistische Meisterleistung. Mit Hilfe von Mobile Device Management-Software kann die Effizienz des laufenden Betriebs deutlich gesteigert werden.

Firmen zum Thema

Ein effektiver Abfertigungsprozess spart Zeit und Kosten und hilft dabei, wettbewerbsfähig zu bleiben.
Ein effektiver Abfertigungsprozess spart Zeit und Kosten und hilft dabei, wettbewerbsfähig zu bleiben.
(Bild: Ken Yam / Unsplash)

Allein im vergangenen Jahr beförderten Fluglinien 4,3 Milliarden Reisende rund um den Erdball. [1] Um diese Mammutaufgabe zu bewerkstelligen, wird immenser logistischer Aufwand betrieben. Dabei geht es nicht nur um die reine Beförderung von Passagieren, sondern insbesondere auch die Vorfeld- und Frachtlogistik.

Sowohl steigende Kunden- und Betreiberstandards als auch insbesondere die Wirtschaftlichkeit sind zu einer wachsenden Herausforderung für die Bodenabfertigung geworden, da sie sich aufgrund der technologischen Entwicklung ständig ändern. Daher müssen von Zeit zu Zeit alle Prozesse überprüft, angepasst und optimiert werden. Je effektiver der Abfertigungsprozess am Flughafen durchgeführt wird, desto einfacher ist es, im Wettbewerb konkurrenzfähig zu bleiben.

Digitalisierung der Flughafenlogistik

Wie in vielen anderen Branchen ist die Digitalisierung auch bei der Flughafenlogistik das entscheidende Zukunftsthema. In den unterschiedlichen Logistikbereichen an Airports kommen eine Vielzahl von Dienstleistern, (mobilen) Geräten und Betriebssystemen zum Einsatz. Um ein Maximum an Effizienz zu erreichen, müssen diese durchgängig miteinander vernetzt und zentral verwaltet werden.

Um sicherzustellen, dass alle Gepäckstücke stets für den durchaus zeitkritischen Passagierbetrieb pünktlich und am richtigen Ort bereit stehen, werden mobile Scanner eingesetzt, die einen reibungslosen Ablauf ermöglichen.

Um das hohe Passagieraufkommen zu bewältigen und Reisende so schnell und effizient wie möglich an die entsprechende Stelle zu transportieren, setzt das Bodenkontrollteam Shuttlebusse ein. Um deren reibungslosen Betrieb zu planen, muss eine ständige Kommunikation mit der gesamten Flotte gewährleistet sein. Durch den Einsatz entsprechender mobiler Endgeräte ist das Team in der Lage, immer den nächstgelegenen Bus an die Position eines bestimmten Flugzeugs oder Terminals zu entsenden. Diese Flexibilität steigert die Effizienz und Geschwindigkeit des Personaltransports enorm und hilft dabei, deutliche Einsparungen beim Kraftstoffverbrauch zu erzielen.

Mobility-Lösung zur Verwaltung der in der Logistik eingesetzten Geräte

Es ist jedoch wichtig, dass die IT-Abteilung oder die verantwortliche Person immer einen Überblick darüber hat, was bei den bereitgestellten Geräten vor sich geht, wie sie diese sicher verwaltet und Ausfallzeiten reduziert werden können. Bei einer großen Geräteflotte ist dies nur mit einer Mobility-Lösung möglich. Eine umfassende EMM (Enterprise Mobility Management)-Lösung bietet dabei folgende Vorteile:

  • Durch die nahtlose und skalierbare Technologie können alle Smartphones und Tablets hersteller- und versionsübergreifend mit den erforderlichen Genehmigungs- und Restriktionsanforderungen eingerichtet und die Geräte mit den für den jeweiligen Benutzer oder die jeweilige Benutzergruppe vorgesehenen Apps erfasst werden.
  • Versions- und Sicherheitsupdates können zeit- und standortunabhängig durchgeführt werden und gewährleisten so stets eine vollständige Systemsicherheit. Die Geräte müssen hierzu nicht mehr der IT-Abteilung übergeben und wieder von dort abgeholt werden.
  • Die Datensicherheit wird optimiert, eigene Daten geschützt und die Einhaltung von Compliance-Vorgaben durch ständige Überwachung gewährleistet. Dies ist etwa durch Geo-Fencing realisierbar, wodurch Daten nur in einem begrenzten lokalen Areal zugängig sind; verlässt ein Gerät dieses, wird der Datenzugriff gesperrt. Darüber hinaus können Betriebssysteme und Apps zentral aktualisiert und damit notwendige Sicherheitsupdates eingespielt werden.
  • Mithilfe eines umfassenden Einblicks in die Geräteverwendung können Prozesse optimiert werden. Unabhängig davon, in welchem Bereich diese für die Fluglogistik eingesetzt werden, können Ausfallzeiten der Terminals auf ein Minimum reduzieren werden. Denn Verzögerungen in der Bodenabfertigung haben direkte Auswirkungen auf die Flugpläne.
  • Durch das zentrale Management der mobilen Geräte werden hohe Kosten für die Wartung reduziert.

Steigerung der operative Effizienz bei Start und Landung und Reduzierung die Umweltbelastung

Im Bereich Gepäckabfertigung, setzt beispielsweise die Fraport AG eine Mobile Device Management-Lösung ein, die sie dabei unterstützt, dass das Gepäck für den zeitkritischen Passagierbetrieb stets bereit und pünktlich ist. Für die Bodenabfertigung optimiert das öffentliche Unternehmen darüber hinaus Planung, Kommunikation und Ortung der vom Bodenkontrollteam eingesetzten Shuttlebusse.

In der Vergangenheit wurde den Fahrern per Funk mitgeteilt, dass ein Liefer-Shuttle benötigt wird, so dass alle verfügbaren Kräfte gleichzeitig zu ihren Fahrzeugen geeilt sind. Mit einer EMM-Lösung kann mit dem Fahrer, der dem entsprechenden Standort am nächsten ist, in Verbindung getreten und ihm mitgeteilt werden, dass er das Bodenpersonal abholen muss. Dies hat zu einer enormen Steigerung der Effizienz und Geschwindigkeit beim Personaltransport sowie der deutlichen Einsparung von Kraftstoff geführt.

Weitere mobile Anwendungsbereiche sind die Verwaltung von Inhalten und Anwendungen, die Begrenzung der Ausfallzeiten im Unternehmen durch den angebotenen Remote-Support sowie ferner der unternehmenseigene Schutz von Daten.

[1] https://www.flugrevue.de/zivil/icao-meldet-zahlen-fuer-2018-erneutes-rekordjahr-fuer-die-zivile-luftfahrt/

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46290310)

Über den Autor

 Stefan Mennecke

Stefan Mennecke

VP Sales, Central & Eastern Europe, SOTI