Suchen

Expertenbeitrag

Wolfram Müller

Wolfram Müller

Director of Customer Success, VISTEM GmbH & Co. KG

Projektmanagement

Mehr Dynamik für Unternehmen: Agil ja, aber bitte hybrid

| Autor/ Redakteur: Wolfram Müller / Redaktion IoT

Auf dynamischen Märkten wachsen nur dynamische Unternehmen. Springen diese auf die agile Welle auf, werden sie nicht selten überrollt. Meist fehlt die Sicherheit einiger klassischer Komponenten.

Firmen zum Thema

Die Hybridlösung aus agilem und klassischem Projektmanagement liefert Mittelständlern die gewünschte Agilität.
Die Hybridlösung aus agilem und klassischem Projektmanagement liefert Mittelständlern die gewünschte Agilität.
( www.pixabay.com )

Die Auswirkungen der Digitalisierung sind in den Unternehmen deutlich spürbar. Und die Mitbewerber schlafen nicht. Um auf den neuen Märkten überleben oder gar wachsen zu können, muss speziell der Mittelstand seine Wendigkeit ständig unter Beweis stellen und flink reagieren. Denn auch wenn sich die Anforderungen hinsichtlich Technologien immer wieder ändern, müssen neue Produkte immer schneller verkaufsreif sein.

Schiffbruch durch agile Methoden

Um dynamischer zu werden, führen viele Mittelständler agile Methoden zunächst in einem Team ein. Alles läuft gut, die Führungsriege freut sich über die schnellen Erfolge und beschließt im Interesse des Performancegewinns die Methoden auf alle zu übertragen. Und schon beginnen die Probleme: Ist bei der Einführung im Pilotteam die gesamte Aufmerksamkeit der Integrationsphase gewidmet, lässt die notwendige Konzentration schon bei der Übertragung auf ein zweites Team nach. Beim dritten und allen weiteren folgenden Teams geht der Plan der Skalierung nicht mehr auf. Engpass sind meistens die Unternehmer, die unter Entscheidungs- und Erfolgsdruck stehen und sogenannte Super-Experten, die helfen, Probleme zu finden, allerdings nicht so schnell wie benötigt zu Verfügung stehen. Der Erfolg schrumpft, der Frust wächst – der Schiffbruch steht unmittelbar bevor.

Warum „agil“ keine Wirkung entfalten kann

Klassische agile Methoden funktionieren sehr gut in der Softwareentwicklung, wo kleine Teams  kontinuierlich interagieren können. Aber sie funktionieren wenig bis gar nicht, sobald das Feld um Elektronik oder Mechatronik erweitert wird. Arbeitet ein Unternehmen mit Zulieferern, an mehreren Standorten oder entwickelt plattformbasiert, kann „agil“ in seiner ursprünglichen Form keine Wirkung entfalten. Darüber hinaus können agile Methoden das A und O bei der Bearbeitung von Projekten, nämlich Terminzusagen, nicht garantieren.

Entwarnung

Natürlich müssen auch Mittelständler nicht auf agiles Management zu verzichten, allerdings braucht es angepasste Standards und Abläufe. Das Verwenden bekannter Ansätze aus dem Critical Chain Projekt Management (CCPM) macht es möglich, als Unternehmen schnell und wendig zu agieren und zu reagieren. Die Anwendung von CCPM und angepassten agilen Methoden verschafft mittelständischen Unternehmen einen dauerhaften Vorteil bei gleichzeitigem Fernbleiben der Nachteile des klassischen agilen Managements.

„Agil“ für den Mittelstand: Die Hybrid-Methode

Wichtig beim Adaptieren agiler Methoden in die Projektstrukturen mittelständischer Unternehmen ist der Mix aus agilem und klassischem Projektmanagement. Elemente des klassischen Projektmanagements bieten Sicherheit und bilden etablierte, wichtige Strukturen. Agile Methoden hingegen finden nur in wenigen passenden Bereichen Anwendung – Agilität wird an diesen Punkten beispielsweise durch kurze Iterationen, schnelle Releases und Feedback erreicht. Die Hybridlösung aus agilem und klassischem Projektmanagement liefert Mittelständlern auf diese Weise die gewünschte Agilität ohne das Risiko, von der agilen Welle überrollt zu werden.

Dynamisch, flink, wendig – für den Mittelstand ist Agilität lange kein Fremdwort mehr. Umsetzbar ist sie dauerhaft jedoch nur mit einem geeigneten Konzept, das über die Grundsätze der klassischen agilen Methoden hinausgeht. Nicht gesteigerte Komplexität oder bloße Methodenlehre, sondern angepasste Mechanismen verhelfen dem Mittelstand kurz, mittel- und langfristig zu mehr Dynamik und Wachstum im digitalen Markt.

Über den Autor

Wolfram Müller

Wolfram Müller

Director of Customer Success, VISTEM GmbH & Co. KG

www.pixabay.com; ©Coloures-pic/Fotolia.com; gemeinfrei; Avnet Integrated; fischertechnik; Axians; Peakboard; Medisana/Oliver Eltinger