Formnext 2022 Materialise integriert sieben Softwareanwendungen in CO-AM-Plattform

Anbieter zum Thema

Materialise erweitert seine offene Softwareplattform zur effizienteren AM-Prozessverwaltung. Mit sieben neuen Softwareanwendungen unabhängiger Anbieter sollen die technologischen Möglichkeiten vom Design bis zur Nachbearbeitung ausgebaut werden. Darüber hinaus wird die eigene Magics-Software zur Datenvorbereitung und Workflow-Automatisierung integriert.

Materialise gab auf der Formnext 2022 sieben neue Partner für seine CO-AM-Plattform bekannt. Damit haben sich seit dem Start der CO-AM-Plattform im Mai 2022 zehn Technologiepartner angeschlossen.
Materialise gab auf der Formnext 2022 sieben neue Partner für seine CO-AM-Plattform bekannt. Damit haben sich seit dem Start der CO-AM-Plattform im Mai 2022 zehn Technologiepartner angeschlossen.
(Bild: D.Quitter / VCG)

Die CO-AM-Plattform bietet Nutzern die Flexibilität, einen exakt auf ihr Unternehmen zugeschnittenen Prozess zu entwickeln. Hierfür steht eine ständig wachsende Zahl von Tools zur Unterstützung für jeden Schritt im AM-Workflow zur Verfügung, aus denen die jeweils bevorzugte Lösung ausgewählt werden kann. Durch die offene Architektur der CO-AM-Plattform sollen Fertigungsunternehmen einen direkten Zugriff auf unterschiedliche Hardware-Technologien und ihre bevorzugten Software-Tools von Materialise und anderen Softwareanbietern haben.

Auf der Formnext gab Materialise gestern sieben neue CO-AM-Partner bekannt. Zu ihnen zählen:

  • Trinckle mit einer Software zur Design-Automatisierung für Vorrichtungen und Produktionswerkzeuge
  • Twikit mit einer Software, die die individualisierte Massenfertigung erlaubt, einschließlich automatisierter Design- und Bestellabläufe
  • Additive Marking mit einer Software, die die digitale Rückverfolgbarkeit durch automatische Beschriftungs- und Authentifizierungstechnologie ermöglicht
  • SLM Solutions, mit der Konnektivität seiner 3D-Drucker zur Überwachung und Dokumentation von Maschinendaten
  • AMT, Dye Mansion und Post Process mit ihren Softwarelösungen zur Automatisierung und Rückverfolgung von Nachbearbeitungsprozessen.

Magics-Software ebenfalls integriert

Materialise hat auch die Daten- und Bauvorbereitungssoftware Magics 26 – einschließlich dem Workflow-Automation-Modul – in CO-AM integriert. AM-Prozesse lassen sich so über den gesamten Workflow – von der Datenvorbereitung über die Design-Iterationen bis hin zum fertig gedruckten Bauteil – überwachen und optimieren. Das neue Workflow-Automation-Modul bietet außerdem Standardskripte zur Automatisierung allgemeiner Bauvorbereitungsprozesse. Für die Automatisierung von speziellen AM-Operationen können Skripte auch angepasst und automatisiert werden.

Weitere Neuigkeiten von der Formnext 2022 gibt es hier:

(ID:48751517)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung