Prognose für 2022 KI-Softwaremarkt: Umsatz von 62 Milliarden Dollar zu erwarten

Von Marie Lücke

Laut einer Prognose von Gartner wird der weltweite Softwaremarkt für künstliche Intelligenz nächstes Jahr 62 Milliarden Dollar erreichen. Mit zunehmender KI-Reife der Unternehmen wird sich das Marktwachstum weiter beschleunigen.

Firmen zum Thema

Der weltweite Softwaremarkt für künstliche Intelligenz wird nächstes Jahr voraussichtlich die 62-Milliarden-Dollar-Marke knacken.
Der weltweite Softwaremarkt für künstliche Intelligenz wird nächstes Jahr voraussichtlich die 62-Milliarden-Dollar-Marke knacken.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Der weltweite Umsatz mit Software für künstliche Intelligenz (KI) wird im Jahr 2022 auf 62,5 Milliarden US-Dollar steigen, was einem Zuwachs von 21,3 Prozent gegenüber 2021 entspricht. Das prognostiziert das US-amerikanische Marktforschungsunternehmen Gartner. Dennoch hängt die langfristige Entwicklung des Softwaremarkts von der KI-Reife der Unternehmen ab.

Marktprognose für KI-Software nach Anwendungsfall, 2021-2022, weltweit (Millionen US-Dollar).
Marktprognose für KI-Software nach Anwendungsfall, 2021-2022, weltweit (Millionen US-Dollar).
(Bild: Gartner Inc.)

Gartner prognostiziert, dass die fünf wichtigsten Anwendungsfallkategorien für KI-Softwareausgaben im Jahr 2022 Wissensmanagement, virtuelle Assistenten, autonome Fahrzeuge, digitale Arbeitsplätze und Crowdsourced Data sein werden.

KI-Reife hinkt dem Interesse hinterher

Die Nachfrage nach KI-Technologien und das damit verbundene Marktwachstum ist nach Angaben von Gartner eng mit dem Reifegrad der KI in den Unternehmen verbunden. Diese zeigen weiterhin ein starkes Interesse an KI: 48 Prozent der CIOs gaben in der „Gartner CIO and Technology Executive Survey 2022“ an, dass sie bereits KI- und Machine-Learning-Technologien eingesetzt haben oder planen, diese in den nächsten zwölf Monaten einzusetzen.

In Wirklichkeit ist der KI-Einsatze jedoch sehr viel begrenzter. Die Gartner-Studie ergab, dass Unternehmen häufig mit KI experimentieren, aber Schwierigkeiten haben, die Technologie in ihre Standardabläufe einzubinden. Das Marktforschungsunternehmen spekuliert, dass es bis 2025 dauern wird, bis die Hälfte der Unternehmen weltweit das erreicht haben, was Gartners KI Reifegradmodell als „Stabilisierungsphase“ der KI-Reife beschreibt.

Fortschritte bei der KI-Reife werden den Umsatz mit KI-Software steigern, insbesondere in der Kategorie der Daten- und Analysetechnologien, so Gartner. Eine Verzögerung des Reifegrads – verursacht durch Zurückhaltung bei der Akzeptanz von KI, mangelndes Vertrauen in KI und Schwierigkeiten bei der Erzielung eines geschäftlichen Nutzens durch KI – wird sich entsprechend verlangsamend auf die Ausgaben und den Umsatz auswirken.

(ID:47836710)