Digitaler Zwilling

IoT- und AR-Lösungen unterstützen die Produktion intelligenter Wasserzähler

| Autor / Redakteur: Rene Zölfl* / Burkard Müller

Ein digitaler Zwilling erleichtert Prozesse in der smarten Fabrik.
Ein digitaler Zwilling erleichtert Prozesse in der smarten Fabrik. (Bild: gemeinfrei / Pexels)

Ein Hersteller von Durchflussmessgeräten nutzt eine IIoT-Plattform sowie eine spezielle Augmented Reality-Lösung zur Unterstützung seiner automatisierten, intelligenten Produktionsanlage. Hierzu wurde ein Leit- und Liniensystem entwickelt.

Das Projekt erforderte eine Neuentwicklung des gesamten Produktionsleit- und -liniensystems. Die Herausforderung bestand dabei in der Konzeption einer modernen und zugleich zukunftsfähigen IT-Struktur, die die neu entstehende, nahezu vollautomatisierte Montage mit der vorhandenen manuellen Produktion harmonisieren sollte. Die variantenreiche Produktion bis zur Losgröße 1 machte diesen Prozess noch anspruchsvoller.

Wie Augmented Reality und Digitaler Zwilling interne Prozesse verbessern

Hierbei wurden IIoT-Anwendungen für die Produktionssteuerung sowie die Systemüberwachung der Fertigung von intelligenten Funkwasserzählern entwickelt. Die erfassten Maschinen- und Produktionsdaten werden mit der Augmented Reality-Lösung in AR-Erlebnisse transformiert und über dem Anwender angezeigt. Dazu wurden sowohl eine Modellsimulation wie auch der Aufbau eines Digitalen Zwillings realisiert. Der Digitale Zwilling wird bei der Produktion der Wasserzähler verwendet.

Seit Juni 2018 läuft die digital gesteuerte Fertigung intelligenter Funkwasserzähler in einer eigens dafür errichteten 1.000 Quadratmeter großen Produktionshalle. Nun lassen sich dank verfügbarer IoT-Funktionalitäten für die IT-Security, Prozessdatenverarbeitung, Nachverfolgbarkeit und Visualisierungen über die erweiterte Realität und intelligente Apps schnelle und präzise Eingriffe in die Steuerung der vorhandenen und neuen Produktionslinie vornehmen. Damit erkennen die Verantwortlichen des Unternehmens potenzielle Störfaktoren nun früher, können Prozessabläufe vergleichen und sich so am Ende für die effektivste Lösung entscheiden.

Digitaler Zwilling: Ein Herzensprojekt

Forschung

Digitaler Zwilling: Ein Herzensprojekt

20.03.19 - Inmitten der Medizin der Zukunft existiert auch ein Patient der Zukunft – und dieser ist nicht mehr aus Fleisch und Blut, sondern ein individuell angepasstes, virtuelles Computermodell. Das Konzept hinter diesem Modell trägt den Namen „Digitaler Zwilling“ und wird aktuell von der Uniklink Heidelberg, gemeinsam mit Siemens Healthineers, vorangetrieben. lesen

Was sagen die Verantwortlichen zu den Eigenheiten der Smart Factory?

"Ich bin beeindruckt von unserem smart gesteuerten Fertigungsprozess. Durch die Simulation von Änderungen am Digitalen Zwilling können wir jetzt auch Fehlerquellen bereits im Vorfeld identifizieren und beheben. Ein sehr innovativer Weg, Produktivität und Qualität zu steigern“ erklärte Wilhelm Mauß, Geschäftsführer des deutschen Herstellers von Durchflussmessgeräten.

"Die durchgehende Digitalisierung der Fabrik ermöglicht es Unternehmen, ihre Wettbewerbsposition entscheidend zu verbessern“, sagte Stephan Ellenrieder, Senior Vice President und Geschäftsführer Deutschland des Softwareunternehmens, das die digitale Transformation durchführte. Das mittelständische Traditionsunternehmen „erweist sich mit einem intelligenten Produktionssystem als einer der Vorreiter bei der Umsetzung von Industrie 4.0-Konzepten. Wir freuen uns, dass unsere Lösungen zusammen mit der hohen Leistungsbereitschaft eines Partners dazu beigetragen haben.“

*Der Autor ist Business Development Director für den Bereich Life Sciences bei PTC.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45912122 / Digital Factory)