Suchen

Expertenbeitrag

 Nitesh Bansal

Nitesh Bansal

Senior Vice President und Global Head of Engineering Services

Trend-Dossier 2020 IoT-Technologien sind bereit für den Einsatz

| Autor/ Redakteur: Nitesh Bansal / Elisa Mundt

Das Internet of Things wird sich 2020 deutlich weiterentwickeln und dazu tragen viele Trends bei. Doch mit welchen Weiterentwicklungen können wir im neuen Jahr rechnen und welche Herausforderungen folgen?

Firmen zum Thema

Welche Trends stehen im Jahr 2020 an und welche Auswirkung haben diese Entwicklungen auf das Internet of Things?
Welche Trends stehen im Jahr 2020 an und welche Auswirkung haben diese Entwicklungen auf das Internet of Things?
(Bild: gemeinfrei / Unsplash)

In technologischer Hinsicht gibt es vier große Bereiche in denen im kommenden Jahr einige Entwicklungen passieren werden. Die bedeutsamsten werden im Folgenden beleuchtet.

  • Edge - Dank Fortschritten in Sachen Hardware-Entwicklung, nahtloses Software Management und Sicherheit wird das Angebot an Edge-Lösungen künftig immer größer. Containerisierung, Micro Services und die Orchestrierung von Anwendungen sowie die Verfügbarkeit, Zuverlässigkeit und das Management von Milliarden von Edge-Infrastrukturen werden dabei zur Herausforderung. Edge wird vorwiegend für Analytics zum Einsatz kommen – unabhängig davon, ob Daten oder Medien analysiert werden.
  • 5G - Weltweit werden Investitionen in Milliardenhöhe getätigt, um den Rolllout von 5G voranzutreiben. In Kürze werden bereits komplette Städte mit 5G ausgestattet sein. Ultrahohe Bandbreiten und niedrige Latenzzeiten ermöglichen neue Use Cases in den Bereichen immersive Erfahrungen, öffentliche Sicherheit und industrielle Konnektivität, die bisher nicht möglich waren.
  • Blockchain - Blockchain ist bereits seit einiger Zeit Trend, jedoch steht zumeist die Kryptowährung im Mittelpunkt – der Wertzuwachs um das zehntausendfache dürfte ein wichtiger Grund dafür sein. In diesem Jahr wird die industrielle Blockchain-Implementierung voraussichtlich eine kritische Masse erreichen – ob für Track & Trace, regulatorische Dokumentationen, internationalen Handel und Logistik oder Immobilienregister.
  • Machine Learning - Machine Learning (ML) hat sich innerhalb der vergangenen zwei bis drei Jahre schnell weiterentwickelt. Nun steht der nächste Schritt an und ML wird vermehrt in Produkten unseres alltäglichen Gebrauchs zu finden sein. In Kombination mit Edge Computing, definiert Machine Learning das Nutzererlebnis komplett neu.

Auswirkungen der Weiterentwicklung auf das Internet of Things

Das IoT ist als Technologie mittlerweile ausgereift und immer mehr Unternehmen denken über den Einsatz in der eigenen Organisation nach. Die meisten Firmen haben IoT dabei inzwischen bereits zumindest als Proof-of-Concept erfolgreich implementiert.

IoT hat das Potenzial, sich disruptiv auf Geschäftsmodelle, Produkte und Services auszuwirken – gleichzeitig steigt die Anzahl der industriellen Implementierungen signifikant. Außerdem wird sich das IoT gleichermaßen in Bereichen im Industrial IoT und Consumer IoT weiterentwickeln. Im industriellen Bereich entstehen beispielsweise bereits in einigen Unternehmen eigene Plattformen und im Alltag der Verbraucher treiben Home Automation, Vehicle2X-Integration und Smart Spaces die Einführung des IoT voran.

Auswirkungen dieser spezifischen Technologien:

  • Mit voranschreitender 5G-Netzwerkverfügbarkeit, werden IoT-Lösungen künftig vermehrt mit umfangreichen Datenmengen konfrontiert, darunter Bilder, Videos, Geo-Raumdaten und weitere große, unstrukturierte Datenmengen. Darüber hinaus treibt V2X-Lösungen im IoT. Smart Cities können die Potenziale von 5G unter anderem durch den großflächigen Einsatz von Sensoren, niedrige Latenzzeiten und Datenkonnektivität in Hochgeschwindigkeit ausschöpfen.
  • Datensicherheit und -schutz haben weiterhin die oberste Priorität – durch das IoT entstehen allerdings neue Angriffsflächen. Blockchain ermöglicht nicht nur Datensicherheit, sondern auch -schutz sowie den Transfer und die Orchestrierung vertrauenswürdiger Daten. Dies führt zu neuen Use Cases sowohl im Industrial als auch im Consumer IoT.
  • Das IoT wird auch weiterhin große Datenmengen generieren. Umfangreiche Daten bieten jedoch nur einen richtigen Mehrwert, wenn sie auch genutzt werden. Mithilfe von KI/ML-basierten Algorithmen generieren Unternehmen aus ihren Daten wertvolle Insights und das IoT wird künftig verstärkt in unseren Alltag einziehen und völlig neue Nutzererfahrungen ermöglichen.
  • Die IoT-Investitionen steigen laut IDC mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 13,6 Prozent. Das World Economic Forum (WEF) geht davon aus, dass das IoT die Nachhaltigkeitsziele beeinflussen und vorantreiben kann.

Kommende Herausforderungen für das Internet of Things

Einige der größten Hindernisse bei der Skalierung von IoT werden bereits in Angriff genommen und durch großflächige Einführungen in den vergangenen 18 Monaten hat sich hier vieles verändert. Immer mehr Unternehmen, Branchen und Regierungen nutzen das IoT.

Datensicherheit und -schutz zählen zu den größten Herausforderungen und werden durch Gesetze wie die DSGVO adressiert. Die Datensicherheit hat sich verändert und in diesem Zusammenhang haben sich auch Verschlüsselungen im Edge Computing und Cybersecurity-Lösungen in der Cloud enorm weiterentwickelt.

Um die Einführung komplexer Technologien zu vereinfachen gibt es mittlerweile verschiedene Referenzarchitekturen, aus unterschiedlichen Quellen, die sich an spezielle Branchen oder an andere spezielle Use Cases richten. Dies hat zwar dazu beigetragen, die Einführung zu beschleunigen, dennoch bleibt bei der Standardisierung – ob Architektur, Infrastruktur oder Datenmodell – noch einiges zu tun.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46317045)

Über den Autor

 Nitesh Bansal

Nitesh Bansal

Senior Vice President und Global Head of Engineering Services