Ohne Glasfaser kein Edge-Computing

Edge-Computing

Ohne Glasfaser kein Edge-Computing

Im Bereich des Industrial Internet of Things (IIoT), aber auch im Zusammenhang mit der fortschreitenden digitalen Transformation sowie zukunftsorientierten Anwendungen wie dem Autonomen Fahren, fallen immer häufiger Schlagworte, wie Fog- oder Edge-Computing. Tatsächlich ein neuer Ansatz oder „alter Wein in neuen Schläuchen“? lesen

Anteil an Echtzeit-Daten soll bis 2025 auf 30 Prozent steigen

Digitalisierung

Anteil an Echtzeit-Daten soll bis 2025 auf 30 Prozent steigen

Nicht nur Verbraucher produzieren fortlaufend Daten, vor allem das Datenvolumen in Unternehmen steigt rasant an. Glaubt man einer aktuellen Untersuchung von IDC, steigt der Anteil an Echtzeit-Daten bis 2025 auf 30 Prozent. Das Gesundheitswesen soll hierbei am schnellsten wachsen. lesen

Massive Sicherheitslücken in weit verbreiteten IoT-Protokollen

Security

Massive Sicherheitslücken in weit verbreiteten IoT-Protokollen

Sicherheitsunternehmen Trend Micro hat hunderttausende ungesicherte MQTT- und CoAP-Verbindungen zwischen Maschinen entdeckt. Beide Protokolle werden häufig auch in Industrial IoT-Anwendungen eingesetzt. Gefährdet sind Unternehmen weltweit. lesen

Wie KI und Blockchain zusammenwachsen

Roboterautonomie

Wie KI und Blockchain zusammenwachsen

Wäre eine Kombinationen der beiden Schlüsselthemen sinnvoll? Anwendungsgebiete ergeben sich insbesondere in der autonomen Organisation des Internet der Dinge. Sind wir damit auf dem Weg zu einer weiteren industriellen Revolution? lesen

Was das IoT von FinTechs lernen kann

FinTechs

Was das IoT von FinTechs lernen kann

Daten, die vom Internet der Dinge erzeugt werden, funktionieren nach dem gleichen Prinzip wie diejenigen, die in der FinTech-Branche seit Jahren in Gebrauch sind. Die Anforderungen an eine stetige Optimierung und Skalierung der Datenmanagementsysteme sind ähnlich relevant. lesen

Jeder Werkstoff bekommt einen digitalen Zwilling

Industrie 4.0

Jeder Werkstoff bekommt einen digitalen Zwilling

Um Produktionssysteme quasi "on the fly" werkstoffgerecht verbessern zu können, müssen Veränderungen der Werkstoffe in einem sogenannten digitalen Zwilling gemessen und analysiert werden. Für diesen haben Fraunhofer-Forscher jetzt einen Werkstoffdatenraum geschaffen. lesen

Die Gewinner des digitalen Umbruchs sind etablierte Unternehmen

Digitalisierung

Die Gewinner des digitalen Umbruchs sind etablierte Unternehmen

Organisationen integrieren das Internet der Dinge vermehrt in ihre Planungen. Doch stellt die konkrete Umsetzung nicht wenige Firmen vor Hürden, die auf den ersten Blick einschüchternd wirken können. Doch gerade etablierte Unternehmen verfügen über gute Voraussetzungen für den digitalen Wandel. lesen

Deutsche Bahn und Ericsson testen 5G-Funktion Network Slicing

5G-Mobilfunk

Deutsche Bahn und Ericsson testen 5G-Funktion Network Slicing

Im Rahmen des Konsortiums 5G-ConnectedMobility testen Deutsche Bahn und Ericsson die Mobilfunktechnologie 5G im Bahnverkehr. Dabei sollen unter anderem Funktionen zur Zugsteuerung und Zugüberwachung sowie On-Bord-Entertainment-Funktionen getestet werden. lesen

Digitalisierungsschub in der Fußball-Bundesliga

Datentausch in der Cloud

Digitalisierungsschub in der Fußball-Bundesliga

USB-Sticks oder selbstgebrannte DVDs haben ausgedient - zumindest bei Borussia Mönchengladbach und Hannover 96. Die Videoaufnahmen von den Pressekonferenzen vor dem Match wurden erstmals über die Kollaborations-(Cloud)-Lösung Dropbox Business ausgetauscht. lesen

Industrie 4.0 - ein Sicherheitsrisiko?

Security by Design

Industrie 4.0 - ein Sicherheitsrisiko?

Industrie 4.0 sorgt für mehr Transparenz in der Produktion, doch nehmen auch die Sicherheitsrisiken zu. Maschinenausfälle und Qualitätsprobleme drohen. Deshalb sollte ein I4.0-Projekt von Grund auf sicher entwickelt werden, anstatt nur eine Drittanbieter-Software im Netzwerk zu installieren. lesen

Newsletteranmeldung

Industry of Things

Industry of Things

* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.