Suchen

Internet der Dinge

IoT-Start-up revolutioniert den Weinanbau

| Autor: Christoph Seyerlein

Technikbegeisterte Winzer müssen sich künftig nicht mehr alleine auf ihre Beobachtungsgabe verlassen. „My Omega“ liefert über Sensoren essenzielle Daten für den Weinanbau in Echtzeit.

Firmen zum Thema

Das Nürnberger Start-up My Omega unterstützt mit seiner IoT-Lösung Winzer beim Weinanbau.
Das Nürnberger Start-up My Omega unterstützt mit seiner IoT-Lösung Winzer beim Weinanbau.
(Foto: Pixabay)

Seit vergangenem Sommer ist das Internet der Dinge in einige Weinberge in Deutschland eingezogen. Einige Winzer setzen zur Unterstützung beim Weinanbau auf die IoT-Lösung „Traco Vino“ des Nürnberger Start-ups My Omega. Das System sammelt über spezielle Sensoren kontinuierlich Klimadaten.

Die MYNXG (My Next Generation) Controller von My Omega vernetzen Maschinen, Geräte und Sensoren. Für den Weinanbau liefern die silberfarbenen Messstationen einen entscheidenden Mehrwert, indem sie Temperatur, Sonneneinstrahlung, Blattfeuchte und Bodenfeuchtigkeit in bis zu 45 cm Tiefe messen. Die Daten werden in Echtzeit übertragen und in einer Cloud abgelegt. Winzer können diese jederzeit per Smartphone-App abrufen.

Das System soll Winzern beispielsweise dabei helfen, Fungizide und Pestizide gezielter einzusetzen und auch die oft schwierigen Steillagen wirtschaftlicher bearbeiten zu können. Updates für das System können die Nürnberger, die von Intel unterstützt werden, over the air liefern. Der erste smarte Wein soll in diesem Jahr auf den Markt kommen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43895613)