Suchen

Experton I4.0/IoT Vendor Benchmark IoT-Markt bereinigt sich schneller als erwartet

| Autor/ Redakteur: Martin Hensel / Nico Litzel

Bisher wurde mit dem Markteintritt vieler neuer IoT-Plattformen in den vergangenen Monaten gerechnet. Der aktuelle Experton I4.0/IoT Vendor Benchmark zeigt aber, dass mehr Anbieter-Abgänge als Neueinsteiger zu verzeichnen sind.

Firmen zum Thema

Der IoT-Markt bereinigt sich schneller als gedacht.
Der IoT-Markt bereinigt sich schneller als gedacht.
(Bild: Pixabay / CC0)

Laut den Marktforschern bereinigt sich der IoT-Markt daher schneller als bisher prognostiziert. Dem Benchmark zufolge werden sich nicht notwendigerweise die Anbieter mit der technologisch besten IoT-Plattform durchsetzen. Experton sieht bessere Chancen für IoT-Unternehmen, die ein Partner-Ökosystem rund um die eigene Plattform etablieren können. Zudem gelten iPaaS-for-IoT-Lösungen („Integration Platform as a Service“) als hilfreiche Ergänzung für die Integration von Datenquellen und Anwendungen in IoT-Plattformen. Laut Experton haben viele iPaaS-Anbieter das Thema Internet der Dinge aber noch gar nicht für sich entdeckt.

Mehr Sensoren erwartet

Der Benchmark zeigt außerdem, dass IoT Starter Kits einen einfachen Einstieg in das Thema IoT ermöglichen. Zwar ist die Vielfalt an verfügbaren Sensoren noch eingeschränkt, dies werde sich aber in Zukunft ändern. Ein weiteres Ergebnis der Studie: Der Markt für Industrial Big Data Analytics wird komplexer, neue Anbieter kommen aus den Segmenten Business Intelligence, Big Data oder Automatisierungstechnik hinzu. Mit flexiblen, Industrie-4.0-optimierten MES-Systemen („Manufacturing Execution Systems“) entsteht zudem ein neues Marktsegment.

Bildergalerie

Klassische „Leitstände“ sind out

Laut dem Benchmark liegen die größten Gefahren für Industriesteuerungen nicht im Informationsverlust, sondern im Systemausfall sowie Kommunikations- und Kontrollverlusten. Diese werden oft durch Schadsoftware und DDoS-Angriffe verursacht. Industrial-Security-Lösungen sollen hierbei Abhilfe schaffen. Außerdem zeigt sich, dass es bei Industrial-Big-Data-Visualisierung nicht um klassische „Leitstände“ mit moderner Darstellung geht, sondern um die Konsolidierung und Aufbereitung der Daten aus unterschiedlichen Systemen.

Technik optimiert

Der I4.0/IoT Vendor Benchmark zeigt auch, dass sich bei IoT Logistics Schwerpunkte bei Warenverfolgung, optimierten Transportwegen und verbessertem Flottenmanagement bilden. Intelligente Lösungen ergänzen das GPS-Tracking der Fahrzeuge durch Informationen zu Verbrauch, Wartungsbedarf oder Abnutzung. Bei Connected Cars wurden vor allem Fortschritte bei automatisierten In-Car-Support-Systemen und der Vernetzung von Fahrzeugen untereinander verzeichnet. Im Segment Smart Buildings liegt der Schwerpunkt noch auf dem Energiemanagement von Gebäuden. Komplett vernetzte Lösungen sind hier noch Mangelware.

Dieser Beitrag ist ursprünglich auf unserem Partnerportal BigData-Insider erschienen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44348187)