Expertenbeitrag

PMP Ingo Meironke

PMP Ingo Meironke

Innovation Manager bei Campana & Schott

Registrierungspflichtiger Artikel

Trend-Dossier 2021 IoT ist so einfach wie Strom aus der Steckdose

Autor / Redakteur: Ingo Meironke / Lea Täufer

Eigentlich ist IoT als Technologie bereits ein alter Hut. Denn einsatzbereite IoT-Lösungen ermöglichen schon heute völlig neue Anwendungen, die in unserem Alltag angekommen sind. Warum ist IoT also weiterhin ein wichtiger Trend für das neue Jahr?

Die Entwicklung des Internet of Things ist und bleibt unaufhaltsam. Welche Trends stehen im Jahr 2021 an?
Die Entwicklung des Internet of Things ist und bleibt unaufhaltsam. Welche Trends stehen im Jahr 2021 an?
(Bild: pixabay)

Das Internet of Things ist genau genommen kein Trend mehr, sondern bewährte Praxis. Das beste Beispiel dafür: die Corona-Warn-App. Als Edge Device kommen hier Smartphones zum Einsatz, die Näherungssensoren besitzen. Die Messdaten werden per Cloud an Rechenzentren geschickt und dort ausgewertet. Bei möglichen Risiken gehen Warnmeldungen an die Management-App, sodass der Nutzer entsprechend informiert ist.

Aus diesem IoT-Anwendungsfall kann und sollte die Industrie lernen, wie sie Lösungen skalieren kann, um ihre Unternehmen resilienter zu machen. Wenn Millionen von Edge Devices in aller Öffentlichkeit und von den Medien beobachtet in einem zuverlässigen IoT-Netzwerk verbunden werden, dann funktioniert dies auch für Industrie 4.0. Selbst verschiedene Netzwerke und Apps in diversen Ländern lassen sich integrieren und ermöglichen Entscheidungen in Echtzeit. Dies ist heutzutage wichtiger denn je. Hier können aktuelle Technologien wie 5G und Wi-Fi 6 die Skalierbarkeit und Performance deutlich erhöhen.

Über den Autor

PMP Ingo Meironke

PMP Ingo Meironke

Innovation Manager bei Campana & Schott