IIC-Chairman Richard Soley Internet der Dinge: Von diesen Faktoren hängt der Erfolg ab

Redakteur: Christoph Seyerlein

Aus Sicht von Dr. Richard Soley, dem Chairman des Industrial Internet Consortium (IIC), wird das Internet of Things (IoT) langfristig für einen Job-Boom sorgen. Die Digitalisierung eröffne Chancen für viele Industriezweige.

Firmen zum Thema

„Das Internet der Dinge wird die nächste ökonomische Revolution vorantreiben“, so die These von IIC-Chairman Dr. Richard Soley.
„Das Internet der Dinge wird die nächste ökonomische Revolution vorantreiben“, so die These von IIC-Chairman Dr. Richard Soley.
(Bild: Pixabay)

„Was ist heute morgen mit euch los?“, fragte Dr. Richard Soley kurz nach Beginn seines Vortrages im Rahmen der Entwicklerkonferenz OOP in München. Die Besorgnis des IIC-Vorsitzenden richtete sich an das Publikum, das einigen Scherzen des US-Amerikaners nicht immer folgen konnte.

Soley begegnete den oft vorgetragenen Ängsten, dass die Digitalisierung der Industrie und der Arbeitswelt zu einem Jobabbau führen könnte: „1990 gab es weltweit einen einzigen Webmaster. Er hieß Tim." Heute gebe es dagegen Millionen von Webmastern. In diesem Fall habe die Internet-Revolution für eine Jobexplosion gesorgt.

Der IIC-Direktor führte aus, dass es einige Industriezweige gebe, die durch das Internet komplett umgepflügt worden seien – so etwa die Musikindustrie –, andere seien dagegen noch unberührt davon. Soley zeigte eine speicherprogrammierbare Industriesteuerung des Typs Modicon 584 aus dem Jahr 1980, der mit einer Sprache namens Ladder Logic programmiert worden sei. Dieses Gerät werde bis heute – mit Ausnahme des Gehäuses – praktisch unverändert gebaut.

Ebenso sei es ein Anachronismus, dass die Betriebsdaten von Flugzeugtriebwerken nach wie vor manuell ausgelesen würden. „Ich war letzte Woche auf einem kleinen Flughafen in Chile“, sagte Soley. „Dort gab es nur zwei Gates, und beide hatten WLAN.“ Es sei daher nur sinnvoll, die Betriebsdaten per drahtlosem Internet herunterzuladen. Zudem sei heute auch das Echtzeit-Monitoring der Triebwerke während des Fluges kein Problem mehr.

Internet-Denkweise entscheidend

Das Ziel des Industrial Internet Consortiums umschrieb Soley mit dem Anliegen, die „operational systems“ – im weitesten Sinne Maschinen und Industrieanlagen – und die Informationstechnik zusammenzubringen. Wichtig sei aber nicht nur die technische Ebene, sondern es komme vor allem auf die Internet-Denkweise an, um neue Geschäftsmodelle zu erschließen.

So seien etwa die Hersteller von Flugzeugtriebwerken wie General Electric und Rolls-Royce mittlerweile nahe daran, zu Dienstleistern zu werden, die nicht mehr in erster Linie Flugzeugmotoren verkaufen, sondern „Propulsion-as-a-Service“ anböten.

(ID:43862948)