Suchen

Industrielles Internet der Dinge

IIC veröffentlicht erste Testbed-Resultate

| Redakteur: Jürgen Schreier

Das Industrial Internet Consortium (IIC) will die Entwicklung von IIoT-Projekten mit industriellen IoT-Testbeds beschleunigen. Die Ergebnisse der ersten Testbeds wurden jetzt veröffentlicht, wie das IoT Institute in seinem Newsletter IoTI Informer mitteilt.

Firmen zum Thema

Dieses Testbed von Wipro, das sich mit dem Thema Arbeitsschutz befasst, gab es in der Testbeds Area des IoT Solution World Congress 2017 zu sehen.
Dieses Testbed von Wipro, das sich mit dem Thema Arbeitsschutz befasst, gab es in der Testbeds Area des IoT Solution World Congress 2017 zu sehen.
(Bild: Moßner/VBM)

Das Industrial Internet Consortium (IIC) veröffentlichte diese Woche die ersten Ergebnisse seiner industriellen IoT-Testbeds, die von Track-and-Trace-Szenarien bis hin zur Echtzeitsteuerung von Maschinen mit zeitsensitive Vernetzung reichen. Einige dieser Testbeds laufen bereits seit mehreren Jahren.

Ein Ziel, das mit den Testbeds verfolgt wird, ist, dass die teilnehmenden Unternehmen ihre Erfahrungen aus der Durchführung der IIoT-Testbeds - insbesondere in Bezug auf Sicherheit, Standards und Best Practices - weitergeben. Insgesamt soll dies, so Stephen Mellor, IIC CTO des IIC, die Einführung von IIoT und den Nutzen für Endbenutzerorganisationen beschleunigen.

So hat zum Beispiel der Bosch-Konzern als Mitglied im Track-and-Trace-Testbed-Team Standardisierungsmöglichkeiten bei der Lokalisierung von Assets, klar definierte Schnittstellen sowie Datenmodelle und Methoden der Datenkommunikation ausloten können, so der Bericht "Why We Build Testbeds: First Results".

IIC identifiziert praktikable Testbed-Konzepte

"Eines der Alleinstellungsmerkmale der Arbeit des IIC ist die Definition eines Testbed ", so IIC-Cheftechnologe Mellor weiter. "Ziel ist, daraus zu lernen und dieses Wissen in die fördernden Unternehmen und die IIC-Mitgliedschaft als Ganzes zurückfließen zu lassen, damit wir die Entwicklung des industriellen Internets vorantreiben und die digitale Transformation der Wirtschaft aktiv gestalten können."

Ein Testbed ist ein "verkleinertes" IoT-System, anhand dessen sich ein Unternehmen über IoT-Technologien und IoT-Anwendungsfälle informieren und feststellen kann, was in der Praxis funktioniert und was nicht. Das IIC unterstützt den Testbed-Prozess zwar nicht finanziell, fördert ihn aber insofern, als es praktikable Konzepte identifiziert und ein Forum zur Verfügung stellt, um Anbieter und Nutzer zusammenzubringen.

Arbeitsgruppe baut IoT-Ökosystem um jedes Testbed auf

IIoT-Testbed-Vorschläge, die von den Mitgliedsunternehmen eingebracht werden, müssen einen Business Case, Relevanz für IIoT-Frameworks, eine Sicherheitsüberprüfung sowie einen greifbaren Nutzennachweis für den Anwender beinhalten. Die Vorschläge durchlaufen einen strukturierten Prüfungsprozess, bevor sie durch den Testbed-Unterausschuss des IIC-Lenkungsausschusses genehmigt werden. Derzeit gibt es 26 zugelassene Testbeds.

"Der Grund, warum wir eine Testbed-Arbeitsgruppe haben, ist, Ökosysteme um jedes Testbed herum aufzubauen ", erläutert Mellor und fügt hinzu, dass die Gruppe aktuell 339 Einzelmitglieder hat.

Im Time-Sensitive Networking (TSN) Testbed zum Beispiel werden technische Standards sowie die Interoperabilität, die in smarten Fabriken erforderlich sind, überprüft. So will das betreffende Testbed-Team die Echtzeit-Steuerung und -Synchronisation von Hochleistungsmaschinen über ein einziges Standard-Ethernet-Netzwerk erreichen und laut Bericht Interoperabilität und Integration mit Multivendor-Systemen unterstützen.

Das TSN-Testbed setzt frühzeitig Verbesserungen der Ethernet-Standards ein und beeinflusst die Standards EEE 802.1 und IEEE 802I. Dies werde, so der Bericht, einen verstärkten Einsatz von TSN in Branchen zur Folge haben, in denen dieser Standard die Effizienz verbessern kann. Namentlich wären das die Fertigungsindustrie und der Energiesektor.

IIC will offenes Online-Portal für Testbed-Ergebnisse etablieren

Es wurden auch technische Fragen im Zusammenhang mit TSN an die Avnu Alliance weitergeleitet. In diesem Konsortium arbeiten Automobil-, Unterhaltungselektronik- und Industrieunternehmen zusammen, um die Interoperabilität von offenem Audio Video Bridging (AVB) und zeitsensitive Netzwerkstandards (TSN) zu etablieren und zu zertifizieren. Hersteller dürfen das Avnu-Logo auf zertifizierten Produkten verwenden. Viele IIC-Mitglieder sind auch in der Avnu Alliance engagiert, was den Informationsfluss erleichtert."

Jedes der IIoT-Testbeds wird im Journal of Innovation des IIC veröffentlicht. Aktuell arbeitet das IIC arbeitet daran, ein öffentliches Portal für den Zugriff auf die Testbed-Ergebnisse aufzubauen, um die Verantwortlichen in den Unternehmen mit relevanten Informationen zu versorgen.

Mehrere IIoT-Testbeds des IIC wurden im Rahmen des IoT Solutions World Congress 2017 in Barcelona gezeigt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44983292)