Suchen

Kurzmeldung

Hochschule Trier bietet IoT-Bachelor an

| Redakteur: Lisa Marie Waschbusch

Die Hochschule Trier bietet ab dem Sommersemester 2018 den Bachelor-Studiengang „Internet of Things – Digitale Automation“ an. Das Studium soll innerhalb von sieben Semestern Ingenieure praxisbezogen auf die Anforderungen der „Industrie 4.0“ ausbilden. In Aalen wird ein ähnlicher Studiengang bereits seit 2015 angeboten.

Firmen zum Thema

Die Hochschule Trier bietet ab dem Sommersemester 2018 einen ingenieurwissenschaftlichen Studiengang an, der Fachkräfte für die "Industrie 4.0" ausbilden soll.
Die Hochschule Trier bietet ab dem Sommersemester 2018 einen ingenieurwissenschaftlichen Studiengang an, der Fachkräfte für die "Industrie 4.0" ausbilden soll.
(Bild: Pixabay / CC0)

Die Hochschule Trier wird ab dem kommenden Sommersemester den Bachelor-Studiengang „Internet of Things – Digitale Automation“ anbieten. Damit reagiert die Hochschule auf die zunehmende Relevanz des Themas „Industrie 4.0“ und den wachsenden Bedarf an Fachkräften in diesem Bereich. Der Studiengang soll Ingenieure ausbilden, die sich mit der Entwicklung digital vernetzter Geräte und Systeme, dem Entwurf entsprechender Algorithmen zur Datenverarbeitung sowie deren programmiertechnischer Umsetzung auskennen.

Das Studium baut auf einem breit angelegten ingenieurwissenschaftlichen Basisstudium auf. Hier sollen die Grundlagen von Elektrotechnik, Elektronik, Mathematik, Physik sowie Informationstechnik vermittelt werden. „Darüber hinaus erhalten die Studierenden eine umfassende Ausbildung im Bereich der Automatisierung und Digitalisierung sowie Einblicke in praxisnahe Anwendungsthemen“, erläutert Studiengangleiter Prof. Dr. Ernst Georg Haffner. Im Rahmen von Vorlesungen, Übungen und Laborpraktika sollen sie sich beispielsweise mit der Programmierung von Web-Applikationen, den Umgang mit eingebetteten Prozessorsystemen, der Robotik oder der Bildverarbeitung beschäftigen. Innerhalb von sieben Semestern können Studierende den Bachelor of Engineering erwerben.

IoT-Studiengang in Aalen bereits seit 2015

Doch nicht nur Trier reagiert mit der Einführung des IoT-Studiengangs auf die zunehmende Relevanz des Themas. Die Hochschule Aalen bietet in enger Kooperation mit der Hochschule für Gestaltung in Schwäbisch Gmünd (HfG) bereits seit dem Wintersemester 2015/16 den Bachelor of Engineering „Internet der Dinge – Digitale Technologien in der Anwendung“ an. Hier sollen Studierende lernen, neue Anwendungen digitaler Technologien für das Internet der Dinge zu konzipieren und in Hard- und Software zu entwickeln.

Auch hier tragen Absolventen nach Abschluss des Studiums die Berufsbezeichnung „Ingenieur“, dessen technisches Know-how und ergänzende interdisziplinäre Kompetenzen in Gestaltung und Wirtschaft eine Basis für die Beurteilung und Entwicklung von IoT-Produktkonzeptionen ist.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45160353)