Suchen

Connectivity Harting Experts Camp: Kickoff mit Ethernet-Neuheiten

| Redakteur: Jürgen Schreier

Harting präsentiert seine Lösungen rund um IIoT und Industrie 4.0 wegen der Corona-Krise in diesem Jahr rein digital. Beim Kickoff des "Experts Camp" am 6. Mai standen unter anderem die Themen Ethernet - vor allem SPE - sowie Software für Cloud und Edge im Fokus.

Firmen zum Thema

Intelligente Sensorik-Lösungen gewinnen zunehmend an Bedeutung. Sie sorgen für einen nahtlosen Datenaustausch innerhalb der Netzwerke.
Intelligente Sensorik-Lösungen gewinnen zunehmend an Bedeutung. Sie sorgen für einen nahtlosen Datenaustausch innerhalb der Netzwerke.
(Bild: Harting)

Besondere Umstände wie die Corona-Krise erfordern besondere Maßnahmen. Das gilt auch die die Harting-Techologiegruppe. Weil ein Großteil der einschlägigen Fachmessen für 2020 abgesagt bzw. ins Jahr 2021 verschoben wurde, präsentiert der Connectivity-Spezialist seine Lösungen rund um IIoT und Industrie 4.0 in diesem Jahr rein digital.

Unter dem Label „Harting Experts Camp“ startet das Unternehmen aus Espelkamp eine Online-Dialog-Plattform für die Kundenkommunikation und bündelt darin sein vielfältiges Angebot an Produktpräsentationen, Webinaren, Experten-Talks und anderem mehr. Im Rahmen des mediial perfekt umgesetzten Kick-offs gaben das Harting-Management und Vertreter von Partnerunternehmen einen Ausblick auf das umfangreiche Programm für die kommenden Monate.

Kleine Ethernet-Infrastruktur als Schlüssel für die vernetzte Industrie

Vor dem Hintergrund stetig steigender Datenvolumina benötigen die Unternehmen zuverlässige industrielle Kommunikationsnetzwerke, die obendrein auf ihre spezifischen Anforderungen zugeschnitten sind. Alle relevanten Daten müssen in Echtzeit zur Verfügung stehen, um signifikant schnellere, flexiblere und effizientere Fertigungsprozesse zu ermöglichen.

Bereits seit vielen Jahren setzt Hartung Benchmarks für Steckverbindungen, die diesen steigenden Anforderungen, gerade auch im Hinblick auf Stabilität in herausfordernden Umgebungen, Rechnung tragen. Dazu gehört die miniaturisierten ix Industrial Schnittstelle für Industrial Ethernet..

Diese ist um 70 Prozent kleiner im Gerät als die klassische RJ-45 -Steckverbindung und laut Hersteller dabei deutlich robuster. In ix Industrial sieht Harting einen der wichtigsten Bausteine im Lösungsangebot im Bereich "All for Ethernet". Eine Kleine und leistungsstarke Ethernet-Infrastruktur sei der Schlüssel für die vernetzte Industrie von morgen!

IEC 63171-6 sorgt bei Investitionssicherheit bei SPE

Eine weitere Neuheit im Ethernet-Umfeld sorgt seit einiger Zeit für "Wallung" unter Fachleuten: SPE, Single Pair Ethernet. Nun haben die Anwender Investitionssicherheit, denn mit der am 23. Januar 2020 veröffentlichten IEC 63171-6 ist die Basis für zukünftige IIoT- Netzwerke fixiert. Die internationalen Normengremien ISO/IEC und TIA haben die IEC 63171-6 Schnittstelle zum Standard für SPE in industriellen Anwendungen erklärt. Auf dieser Basis entsteht nun ein umfassendes Portfolio für den Single Pair Ethernet Markt.

Die industrielle Standard-Schnittstelle für SPE T1 Industrial ist jetzt ab Lager verfügbar.
Die industrielle Standard-Schnittstelle für SPE T1 Industrial ist jetzt ab Lager verfügbar.
(Bild: Harting)

Den Beginn macht die T1 Industrial Schnittstelle, die in der IP20 Variante in feldkonfektionierbarer Ausführung (AWG 28-22) sowie in umspritzter Ausführung (AWG 28-22) ab Lager verfügbar ist. 

Um die Verbreitung von SPE zu beflügeln, wurde Im vergangenen Jahr gründete sich der SPE Industrial Partner Network e.V. gegründet. Als eingetragener Verein handelt es sich dabei um keinen nur loser Verbund von Unternehmen mit gleicher Interessenlage, sondern eine rechtlich bindende Gemeinschaft von Partnern.

SPE Industrial Partner Network wächst rapide

Der Verbund gibt die notwendige Sicherheit, die es zur Implementierung dieses neuen Physical Layers braucht. Jedes Unternehmen für sich ist ein Technologieführer und Spezialist auf den verschiedenen Gebieten, die es braucht, um das SPE-Ecosystem zu stärken und zu vervollständigen. Die gemeinsame Basis, die alle Mitglieder vereint, bildet die internationale Standardisierung für SPE-Infrastruktur nach IEC 11801-x, IEEE 802.3 sowie IEC 63171-6 auf die sich alle Mitglieder beziehen.

SPE Industrial Partner Network wächst auf 20 Mitglieder an.
SPE Industrial Partner Network wächst auf 20 Mitglieder an.
(Bild: Harting)

Innerhalb weniger Monate haben sich zahlreiche starke Partnerunternehmen aus den verschiedenen Bereichen der industriellen Produktion für die IEC63171-6 ausgesprochen und sind dem SPE Industrial Partner Netzwerk beigetreten.

Miniaturisierter Rechtecksteckverbinder für die schnelle Datenübertragung

Über das Ethernet findet die Vernetzung von Sensoren, Maschinen, Steuerungen, Computer und Rechenzentren statt. Die passenden Schnittstellen dazu bietet Harting jetzt auch in der miniaturisierten Industriesteckverbinder-Reihe Han 1A an. Sie erhält zwei neue Kontakteinsätze für die schnelle und sichere Übertragung von Daten.

Die miniaturisierten Industriesteckverbinder der Reihe Han 1A an enthalten zwei neue Kontakteinsätze für die schnelle und sichere Übertragung von Daten.
Die miniaturisierten Industriesteckverbinder der Reihe Han 1A an enthalten zwei neue Kontakteinsätze für die schnelle und sichere Übertragung von Daten.
(Bild: Harting)

Mit diesen lassen sich zum einen Endgeräte mit bis zu 100 Mbit/s Kat. 5 Fast Ethernet für eine Profinet-basierte Kommunikation versorgen, zum anderen gibt es eine 10 Gbit/s, Kat. 6A Version für High-Speed Ethernet. Dies Art der Versorgung wird z.B. bei Live-Anwendungen von Kamerasystemen benötigt.

Denn bildgebende Prozesse zur Qualitätssicherung und Überwachung gewinnen in allen Industriesegmenten an Bedeutung. Die Kamerasysteme bieten immer mehr Auflösung und werden bezügloich des Formfaktors immer kleiner..

(Bild: Harting)

Mit den unmanaged Ethernet Switches eCon 2000GX-I-A stellt Harting etzt hoch performante Gigabit-Switche für eine durchgängige Vernetzung solcher Maschinen-Beobachtungs- und Diagnose-Systeme über ix Industrial zur Verfügung.

Softwarelösungen für Cloud und Edge: Partnerschaft mit PerFact

Im Fokus steht bei Hartung die optimale Verbindung der Feldebene mit Softwarelösungen in Cloud und Edge. An dieser Schnittstelle kommen RFID-Lösungen, der digitale Zwilling, aber auch das Edge Gateway MICA zum Einsatz. Auch intelligente Sensorik-Lösungen, die für einen nahtlosen Datenaustausch innerhalb der Netzwerke sorgen, gewinnen an Bedeutung..

Intelligente Sensorik-Lösungen gewinnen zunehmend an Bedeutung. Sie sorgen für einen nahtlosen Datenaustausch innerhalb der Netzwerke.
Intelligente Sensorik-Lösungen gewinnen zunehmend an Bedeutung. Sie sorgen für einen nahtlosen Datenaustausch innerhalb der Netzwerke.
(Bild: Harting)

Aus diesem Grunde hat sich die Sparte Harting IT Software Development langfristig neu aufgestellt und firmiert ab sofort unter dem Namen peraMIC. Die im November 2019 auf der SPS in Nürnberg bekannt gegebene Partnerschaft mit PerFact wird im Bereich Software ausgebaut. PerFact entwickelt individualisierbare Module für Service- und Instandhaltung, Logistik und Prozessmanagement als IT-Lösungen für die Industrie.

Dr. Robert Rae, Geschäftsführer von PerFact Innovation, präsentierte eine Lösung auf der Basis des Digitalen Zwillings.
Dr. Robert Rae, Geschäftsführer von PerFact Innovation, präsentierte eine Lösung auf der Basis des Digitalen Zwillings.
(Bild: Harting)

Perinet (Berlin) konzentriert sich auf die nahtlose Anbindung von Sensorik und Aktorik an IT-Systeme (z.B. ERP), um Transparenz und Analytik in der operativen Wertschöpfungskette zu verbessern.

Perinet (Berlin) konzentriert sich auf die nahtlose Anbindung von Sensorik und Aktorik an IT-Systeme (z.B. ERP). Im Bild wurde ein Distanzsensor an ein Notebook angebunden.
Perinet (Berlin) konzentriert sich auf die nahtlose Anbindung von Sensorik und Aktorik an IT-Systeme (z.B. ERP). Im Bild wurde ein Distanzsensor an ein Notebook angebunden.
(Bild: Harting)

(ID:46569619)