Suchen

Security

Hacker rekrutieren Roboter für Cyberangriffe

| Redakteur: Lisa Marie Waschbusch

Eine aktuelle Studie zeigt: Mit einem weltweit wachsenden Machine-Learning-Markt, müssen sich Unternehmen vermehrt mit Cyberangriffen durch Künstliche Intelligenz auseinandersetzen.

Firma zum Thema

Bei Cyberangriffen spielt Künstliche Intelligenz eine immer wichtigere Rolle.
Bei Cyberangriffen spielt Künstliche Intelligenz eine immer wichtigere Rolle.
( Bild: Pixabay / CC0 )

Unternehmen müssen sich mit einer neuen Art von Cyberattacken befassen: Hacker nutzen verstärkt Künstliche Intelligenz (KI) für ihre Angriffe und setzen damit die IT-Sicherheitsverantwortlichen unter Zugzwang. Das ist das Ergebnis der Studie "Potenzialanalyse Unternehmen schützen, Risiken minimieren" von Sopra Steria Consulting, bei der 308 Entscheider und Fachkräfte verschiedener Branchen befragt wurden.

Der Grund dafür, so das IT-Unternehmen, sei die Tatsache, dass Unternehmen oft noch nicht die Möglichkeit haben, neue KI-Technologien zur Verteidigung zu nutzen. Nur jedes vierte Unternehmen führt spezielle Überwachungswerkzeuge für den Datenverkehr, wie zum Beispiel sogenannte Intrusion Detection- oder Prevention-Systeme, ein.

Erkennung eindeutig identifizierbarer Bedrohungen

„KI kann IT-Sicherheitsexperten bei ihrer Einschätzung von Bedrohungen assistieren und Entscheidungen vorbereiten“, sagt Kerstin Sander, Beraterin für IT-Sicherheit von Sopra Steria Consulting. Eine auf KI basierende Software könne beispielsweise Daten wie E-Mails deutlich schneller durchsuchen und genauer und eindeutig identifizierbare Bedrohungen anhand von definierten Regeln erkennen.

Das Gefährliche: Ein von Künstlicher Intelligenz unterstützter Cyberangriff umgeht herkömmliche Sicherheitsvorkehrungen unter anderem durch Nachahmung menschlichen Verhaltens. Mit Hilfe einer rudimentären Software wurde beispielsweise in Indien das normale Nutzerverhalten innerhalb eines Netzwerkes beobachtet und Muster erkannt. Im zweiten Schritt begann die Software, das Verhalten nachzuahmen und trat dabei bewusst in den Hintergrund. Für die Sicherheits-Tools war sie deshalb nur noch äußerst schwer zu erkennen.

Wachsender Markt für Machine Learning

Der weltweite Markt für Machine-Learning-Software wird sich im Vergleich zu 2016 bis 2022 zirka versiebenfachen, auf rund neun Milliarden US-Dollar, zeigt eine Prognose des Marktforschers MarketsandMarkets. Parallel zu diesem Angebotswachstum wird sich aufgrund von immer leichter zugänglichen und relativ günstigen KI-Services auch ein Markt im Dark Net entwickeln. In einer Umfrage von Cylance vom August letzten Jahres waren 62 Prozent der befragten Sicherheitsexperten überzeugt, dass man schon 2018 mit Angriffen zu rechnen habe, die Künstliche Intelligenz involvieren.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45651493)