Raspberry Pi

GraspIO + Raspberry Pi = Ihr persönlicher IoT-Computer

| Redakteur: Margit Kuther

GraspIO Cloudio und Raspberry Pi (unten): IoT-PC für jedermann mit IR-, Licht- und Temperatursensor, Servoantrieb, Schalter und ADC-Anschlüssen
GraspIO Cloudio und Raspberry Pi (unten): IoT-PC für jedermann mit IR-, Licht- und Temperatursensor, Servoantrieb, Schalter und ADC-Anschlüssen (Bild: Graspio)

GraspIO Cloudio ermöglicht Entwicklern schnelle Prototypenerstellung via „Drag-and-Drop“ für mobile Anwendungen für iPhone, iPad und Android-Geräte. Maker können so ihr Zuhause von unterwegs kontrollieren, Pflanzen aus der Ferne gießen oder den Hund mittels Sprachassistenten füttern.

GraspIO Cloudio von Farnell element14 ist eine Erweiterungsplatine für Raspberry Pi (nicht im Lieferumfang) mit einer mobilen Plattform für die umfassende Entwicklung und Bereitstellung von IoT-Anwendungen.

Desweiteren verfügt die Plattform über einer IoT-Cloud-Anbindung, Sprachassistenzfunktionen, IFTTT-Integration („If This Then That“), Sensorüberwachung, einem Dashboard, individuellen Bild- und Videobenachrichtigungen sowie einer Multi-Board-Uploadfunktion per Fingertipp.

Cloudio ermöglicht physische Rechenanwendungen mit allen Modellen der Mini-PC-Platine Raspberry Pi – angefangen mit der ersten Platine Raspberry Pi B, über das Topmodell Raspberry Pi 3B bis zum brandaktuellen Winzling Raspberry Pi Zero WH – mithilfe einer funktionsgeladenen Platine, die ein 0,96-Zoll-OLED-Display, einen IR-Sensor, einen Lichtsensor, einen Temperatursensor, einen Tastschalter, drei ADC-Anschlüsse, einen Mini-Servoantrieb-Anschluss für externe Sensoren, drei digitale Ausgabeports, eine RGB-LED sowie einen Summer beinhaltet.

GraspIO Cloudio eignet sich unter anderem für folgende Anwendungsbereiche:

  • Sprachsteuerung: Benutzer können mithilfe der integrierten Spracherkennungsfunktion ihren eigenen Sprachassistenten einrichten und die Cloudio über ein Smartphone steuern. Benutzerdefinierte Sprachbefehle können für die dezentrale Steuerung von Licht, Lüftern, Schaltern, Schlössern und vielem mehr verwendet werden.
  • Sprachausgabe: Über den benutzerfreundlichen integrierten „Speak“-Block und dem Kopfhörereingang des Raspberry Pi können Projekte lernen zu sprechen. Benutzer können Echtzeit-Sprachbenachrichtigungen und individuelle Nachrichten erstellen oder aufgezeichnete Audiodateien von der Platine abspielen.
  • IFTTT-Integration: Bei der Cloudio trifft IFTTT auf physisches Computing. Benutzer können einfache kleine Anwendungen erstellen, welche die Funktionen der Cloudio für ein neues vernetztes Erlebnis nutzen. Eine Verbindung, endlose Möglichkeiten.
  • Sensorüberwachung und Dashboard: Mithilfe ihrer integrierten oder externen Sensoren lässt sich die Cloudio auch als Edge-Gerät für die Entwicklung intelligenter und reaktionsschneller Sensorüberwachungsprojekte einsetzen. Echtzeitsensorgraphen können über ein mobiles Gerät verfolgt und Daten zu IoT-Analysezwecken exportiert werden.
  • Kamera und benutzerdefinierte Benachrichtigungen: Für die Bild- oder Videoaufnahme oder zur Erstellung von GIFs und Zeitraffervideos lassen sich ein Raspberry Pi oder eine USB-Kamera problemlos über den integrierten Kamerablock anschließen. Benutzer haben ihre Projekte stets im Blick, indem sie Benachrichtigungen für E-Mails, Bilder und Videos hinzufügen.

Während Grasp IO Innovations hinter dem Konzept und der Entwicklung der Cloudio steht, übernimmt Farnell element14 die Produktion und den Vertrieb der Erweiterungsplatine. GraspIO hat es sich zum Ziel erklärt, die Welt von IoT und Roboteranwendungen weniger technisch zu gestalten und den Fokus durch Lernen, Prototypen und Ausprobieren mehr auf die Praxis zu legen.

Warum Raspberry Pi sicher vor Meltdown und Spectre ist

Hacking

Warum Raspberry Pi sicher vor Meltdown und Spectre ist

01.02.18 - Spectre und Meltdown attackieren moderne Intel-Prozessoren und – im Fall von Spectre – viele AMD-Prozessoren und ARM-Cores. Nicht aber Raspberry Pi. Raspberry-Pi-Initiator Eben Upton verrät, warum. lesen

Google bietet künstliche visuelle Intelligenz für Raspberry Pi

Google bietet künstliche visuelle Intelligenz für Raspberry Pi

09.12.17 - Steht der Hund vor der Tür oder ein Mensch – Raspberry Pi erkennt und klassifiziert über 1000 Objekte und Gesichtsmimiken mittels Googles AIY Vision Kit und der Raspberry-Pi-Kamera. lesen

40 Betriebssysteme für den Raspberry Pi

Embedded-OS

40 Betriebssysteme für den Raspberry Pi

07.07.17 - Neueinsteiger greifen zu Raspbian, Bastler bevorzugen ein schlankeres Linux oder RiscOS und Microsoft will Cloudentwickler und Hobbyisten mit Windows 10 IoT Core locken. Doch für den Raspberry Pi gibt es noch viele weitere OS-Alternativen - ob als Maker-System, IoT-Plattform, Media-Center, Netzwerk-bootbares Multiuser-OS oder obskure Kuriosität. lesen

Dieser Beitrag stammt von unserem PartnerportalELEKTRONIKPRAXIS.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45143935 / Praxis)