Suchen

Blockchain-Technologie

Goldene Zeiten, stürmische Zeiten

| Autor/ Redakteur: Alexander Waldi / Marlene Mahlo

Die Autoindustrie muss sich großen Herausforderungen stellen. Mit IoT, Machine Learning und Blockchain bieten Softwareunternehmen die passenden Tools für die Transformation zum intelligenten Unternehmen.

Firmen zum Thema

Die Automobilbranche ist gefordert, strategische Allianzen zu schmieden, um den sich weiter verändernden Mobilitätsanforderungen nicht nur gerecht zu werden, sondern um zukünftige Trends frühzeitig zu antizipieren.
Die Automobilbranche ist gefordert, strategische Allianzen zu schmieden, um den sich weiter verändernden Mobilitätsanforderungen nicht nur gerecht zu werden, sondern um zukünftige Trends frühzeitig zu antizipieren.
(Bild: gemeinfrei / CC0)

„Stürmische Zeiten“ prognostiziert der Verband der Automobilindustrie. Fakt ist: Die Automobilbranche glänzt nicht mehr nur golden wie in den Jahren zuvor. Fahrzeughersteller kämpfen um die Vorherrschaft in der Mobilitätslandschaft nunmehr auch gegen große IT-Konzerne aus dem Silicon Valley und wandeln sich zu Mobilitätsdienstleistern – ausgelöst durch vier Megatrends: Connected, Autonomous, Shared und Electrified (CASE). Kunden wünschen sich vernetzte und selbstfahrende Fahrzeuge, die möglichst keine Schadstoffe ausstoßen. Und der Trend geht zur „Shared Mobility“, also zum Teilen; es ist nicht mehr so bedeutend, ein Auto selbst zu besitzen. Gefordert sind neue Geschäftsmodelle und optimierte Prozesse.

Autozulieferer beschleunigt digitale Transformation

Die schwierige Phase in der deutschen Autoindustrie setzt auch die Autozulieferer immer stärker unter Druck. Die Kunst ist es, auch in schwierigen Zeiten den Durchblick zu behalten und wichtige Investitionen in die Zukunft nicht aus den Augen zu verlieren. Der Automobilzulieferer Schaeffler legt deshalb mit einer strategischen Partnerschaft mit SAP die Grundlagen für eine zukunftsfähige IT-Landschaft und beschleunigt so die digitale Transformation des Unternehmens. Mithilfe von SAP-Lösungen will die Unternehmensgruppe ihre Geschäftsprozesse optimieren. Das Ziel: im Hinblick auf die digitale Transformation Wettbewerbsvorteile schaffen. „Die Bereiche E-Mobilität, Industrie 4.0 und Digitalisierung sind Kernbestandteile unserer Unternehmensstrategie“, sagt Klaus Rosenfeld, Vorstandsvorsitzender der Schaeffler AG. „Durch die strategische Partnerschaft setzen wir unsere Strategie weiter konsequent um.“

Unternehmensweite Softwareprojekte waren früher mitunter kostspielig und langwierig. Doch neue Softwarepakete und innovative Technologien erlauben es Unternehmen heute, schnell und agil Lösungen zu entwickeln, um sich in dynamischen Märkten zu behaupten. Bei der digitalen Transformation kann die Automobilindustrie dank neuer ERP-Software Hindernisse umkurven, die sich häufig aufgrund älterer ERP-Systeme in den Weg stellen – zum Beispiel Latenzzeiten, komplexe IT-Landschaften und manuell gesteuerte Prozesse. Die neuen Lösungen verhelfen Unternehmen zu mehr Geschwindigkeit, Flexibilität, Innovation und Skalierbarkeit.

Internet of Things und Blockchain leicht zugänglich

Die führenden Softwareunternehmen bieten darüber hinaus Werkzeuge, die Unternehmen und öffentlichen Organisationen in ihrer gesamten digitalen Innovationsstrategie unterstützen. So machen digitale Systeme innovative Technologien, wie Internet of Things, Machine Learning und Blockchain, zugänglich.

Ein praktisches Szenario zeigt, welche Vorteile solche Lösungen bringen: Bewegliche Assets, also Fahrzeuge einer Flotte, Gabelstapler oder Fahrstühle, lassen sich über IoT-Anwendungen nachverfolgen. Flottenmanager können so genau sehen, wie stark Fahrzeuge tatsächlich genutzt werden und besser planen, wie viele insgesamt nötig sind. Ausgaben für die Maut zur Straßennutzung und Kraftstoffsteuern lassen sich bereits im Voraus kalkulieren. Die konkreten Vorteile: geringere Kosten sowie Echtzeit-Analyse- und Prognosefunktionen, mit denen sich auch Neuentwicklungen mit vernetzten Fahrzeugen schneller auf den Markt bringen lassen.

Blockchain-Technologie steigert Vertrauen der Kunden

Mithilfe neuer Technologien könnte in Zukunft auch der Gebrauchtwagenmarkt eine Revolution erleben. So erfasst die Blockchain-Technologie alle Kollisionen und sammelt diese in einem dezentralen Register, das unveränderbar ist. Auch entstandene Schäden, der Kilometerstand und der Reifenzustand werden stets sicher dokumentiert. Händler können Kunden gegenüber somit lückenlos beweisen, dass etwa Reparaturen korrekt durchgeführt wurden. Der Wert, den ein Händler für ein gebrauchtes Fahrzeug ansetzt, wäre jederzeit transparent und nachvollziehbar – und das Vertrauen auf Kundenseite ließe sich enorm steigern.

Die Automobilindustrie ist gefordert, strategische Allianzen zu schmieden, um den sich weiter verändernden Mobilitätsanforderungen nicht nur gerecht zu werden, sondern um zukünftige Trends frühzeitig zu antizipieren. Auf stürmische könnten dann auch bald wieder goldene Zeiten folgen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46183865)