Suchen

Expertenbeitrag

Marco Kuhn

Marco Kuhn

Field Application Engineer, ecom instruments GmbH

Enterprise Mobility in Ex-Zonen

Fünf Vorteile von Push-to-Talk über mobile Endgeräte

| Autor/ Redakteur: Marco Kuhn / Redaktion IoT

Unternehmen und Industrien mit explosionsgefährdeten Bereichen oder rauer Arbeitsumgebung stehen unter dem ständigen Druck, die betriebliche Effizienz und die Produktivität der Mitarbeiter zu steigern, ohne dabei Abstriche in puncto Sicherheit machen zu müssen. Eine Applikation, die einen direkten Nutzen verspricht, ist Push-to-Talk over Cellular (PTToC).

Firmen zum Thema

Push-to-Talk-Anwendungen unterstützen Gruppenanrufe, Nachrichten, individuelle Anrufe und vieles mehr.
Push-to-Talk-Anwendungen unterstützen Gruppenanrufe, Nachrichten, individuelle Anrufe und vieles mehr.
(Foto: ecom)

Hier fünf Vorteile von Push-to-Talk over Cellular (PTToC) im Überblick:

1. Sichere und schnelle Kommunikation zu jeder Zeit, an jedem Ort

Push-to-Talk-Anwendungen unterstützen Gruppenanrufe, Nachrichten, individuelle Anrufe und vieles mehr. Traditionell über Professional Mobile Radio (PMR) und TETRA-Netzwerke durchgeführt, ist die Kommunikation im Walkie-Talkie-Stil allerdings auf einen bestimmten Bereich begrenzt. Push-to-Talk über mobile Endgeräte stellt hier eine kostengünstige und funktionsreiche Alternative zu bestehenden PMR- und TETRA-Netzwerken dar.

Moderne, explosionsgeschützte Tablets und Smartphones ermöglichen die Nutzung von Push-to-Talk über LTE- und Wi-Fi-Netzwerke. Dadurch ist eine weitgehende Netzabdeckung in allen Bereichen und Situationen gegeben – mit einer geringen Netzwerklatenz, hervorragenden Datenübertragungsraten und bester Sprachqualität. Alternativ können die Endgeräte auch mit einer vorhandenen Funkinfrastruktur wie PMR, Tetra oder DMR verbunden werden.

2. Kosten senken und Produktivität steigern

Mit Push-to-Talk over Cellular müssen Mitarbeiter keine zwei Geräte mehr – ein explosionsgeschütztes mobiles Gerät und ein Handfunkgerät – mit sich tragen. Mit einer All-in-One-Lösung sparen Unternehmen daher nicht nur an Hardwarekosten, sondern erhöhen auch die Effizienz und Produktivität der Mitarbeiter. PTT-fähige mobile Geräte sind für praktisch jede Art von Arbeit (z.B. Inventuren, Materialnachverfolgung, Kontrollgänge, Inspektionen und Instandhaltung) in explosionsgefährdeten Bereichen einsetzbar und das zu geringeren Kosten im Vergleich zu Ex-zertifizierten TETRA Handheld-Funkgeräten.

3. Mehr Funktionalität für den Anwender

PTT over Cellular erweitert die Walkie-Talkie-Kommunikation nicht nur um Daten und Video, sondern vereinfacht, modernisiert und beschleunigt auch die Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen mobilen Mitarbeitern, Experten in der Leitstelle und Backend-Systemen. Mit PTToC-Applikationen ist es jederzeit möglich, Informationen zu Assets in Echtzeit zu erhalten und zu senden. Das hilft Schäden noch während der Inspektion oder Instandhaltung zu erfassen. Experten können so –  ohne wertvolle Zeit zu verlieren – eine Ferndiagnose in Echtzeit stellen und erforderliche Maßnahmen oder Reparaturen sofort einleiten. Kostspielige Ausfall- und Reparaturzeit können damit drastisch reduziert werden. Ohne dass ein Spezialist die Anlage oder Offshore-Plattform persönlich besuchen muss, spart der Einsatz mobiler Hardware damit Zeit und Geld.

4. Wertvolles Upgrade für die Sicherheit

Je weniger Zeit Mitarbeiter auf einer Offshore-Bohranlage oder Werksanlage verbringen, desto weniger sind sie explosionsgefährdeten Bereichen ausgesetzt, in denen Staub, brennbare Dämpfe, Nebel und Gase vorhanden sind. Idealerweise sind explosionsgeschützte Smartphones und Tablets mit dedizierten Seitentasten für einen One-Touch-Zugang zu PTT-Diensten wie die gelbe PTT-Taste und die rote Notruftaste ausgestattet. Sollte ein Unfall passieren, können Rettungskräfte über Lone Worker Protection (LWP) sofort informiert werden. Dies verringert die Zeit, in der Mitarbeiter Gefahren in den jeweiligen Bereichen ausgesetzt sind und erhöht die allgemeine Sicherheit des Betriebs.

5. Erhöhte Sicherheit und Enterprise Mobility Management

PTT-Geräte können individuell angepasst werden, sodass Mitarbeiter nur Zugriff auf die Anwendungen haben, die sie für ihre Arbeitsaufgaben benötigen und für die sie legitimiert sind. Dies stellt die Integrität der Unternehmensdaten sicher und vereinfacht die Benutzererfahrung. Um einen aktuellen Sicherheitsstandard zu gewährleisten, empfiehlt es sich zudem, mit dem neusten Betriebssystem zu arbeiten.

Durch die Einführung von mobilen Geräten mit Android-Betriebssystem in potentiell gefährlicher Arbeitsumgebung können professionelle Push-to-Talk-Lösungen jetzt auch im Ex-Bereich eingesetzt werden, inklusive Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für einen sicheren Datentransfer und Systemzugriff.  Professionelle PTT-Applikationen bieten hier in Verbindung mit explosionsgeschützten mobilen Geräten entscheidende Vorteile für Unternehmen und Mitarbeiter in potentiell gefährlichen Arbeitsumgebungen weltweit.

Über den Autor

Marco Kuhn

Marco Kuhn

Field Application Engineer, ecom instruments GmbH