Augmented Reality Frisches Geld für winzige Projektoren von Tri-Lite

Redakteur: Hendrik Härter

Acht Millionen Euro gab es für TriLite in einer nächsten Finanzierungsrunde. Damit will das Unternehmen sein Projektionsdisplay mit RGB-Lichtquelle und MEMS-Scannerspielgel weiter vorantreiben.

Firmen zum Thema

Trixel 3 von TriLite ist ein winziger Projektor, der die AR-Branche revolutionieren soll. Jetzt hat das Unternehmen acht Millionen Euro bekommen.
Trixel 3 von TriLite ist ein winziger Projektor, der die AR-Branche revolutionieren soll. Jetzt hat das Unternehmen acht Millionen Euro bekommen.
(Bild: TriLite)

Der Branchenverband Bitkom hat im September eine Studie veröffentlicht, die das Interesse an Augmented Realtiy (AR) in Deutschland bis 2021 abgefragt hat. In dieser Umfrage zum Interesse an AR gaben rund 16 Prozent der Befragten an, dass sie AR bereits genutzt hätten. Weitere 19 Prozent der Befragten gaben an, AR zukünftig auf jeden Fall nutzen zu wollen [1].

Augmented Reality und Mixed Reality (MR) sind beliebt. Und die entsprechende Technik schreitet voran. So hat das Wiener Start-up-Unternehmen Tri-Lite das nach eigenen Angaben kleinste Projektionsdisplay für massenmarkttaugliche AR- und MR-Brillen [2]. Mit dem entwickelten Modul lassen sich besonders kompakte und leichte AR- und MR-Brillen für den Massenmarkt realisieren.

Jetzt hat Tri-Lite eine weitere Finanzierungsrunde über insgesamt acht Millionen Euro abgeschlossen. Das Unternehmen will das Geld für weitere Investitionen verwenden und damit den eigenen Wettbewerbsvorteil ausbauen. Das sagt Peter Weigand, CEO von Tri-Lite.

Projektoren werden die AR-Branche revolutionieren

Alexander Moser-Parapatits, Managing Director von B&C Innovation Investments: „Das Team hat das weltweit kleinste Projektionsdisplays entwickelt und so den Weg für führende OEMs geebnet, auf den AR- und MR-Markt vorzustoßen. Wir freuen uns auf eine langfristige Partnerschaft mit Tri-Lite und sind überzeugt, dass diese Zukunftstechnik entscheidend zur Entwicklung neuer, wertschöpfender Produkte und Anwendungen beitragen wird.“

Deep-Tech-Pionier und Gründer von Hermann Hauser Investment, Hermann Hauser, ergänzt: „Die winzigen Projektoren von Tri-Lite werden die AR-Branche revolutionieren, denn sie ermöglichen die Produktion von AR- und MR-Brillen, die ebenso leicht und handlich sind wie heutige herkömmliche Brillen. Das wird die Verbreitung von AR und MR für den Endkunden-Markt definitiv vorantreiben“.

Ein Jahrzehnt Forschung und Entwicklung

Der Trixel 3 von Tri-Lite ist das Ergebnis von mehr als einem Jahrzehnt intensiver Forschung und Entwicklung. Das Gesamtvolumen des Moduls liegt unter einem Kubikzentimeter und ist damit das kleinste und leichteste Projektionsdisplay der Welt. Das Modul verfügt über eine mikrooptische RGB-Laserlichtquelle und einen MEMS-Scannerspiegel.

Die Software von Tri-Lite umfasst proprietäre Kalibrier-Algorithmen, mit denen die Größe und Komplexität der optischen Systeme minimieren lassen.

Referenzen

[1] Bitkom. (22. September, 2021). Können Sie sich vorstellen, Augmented Reality zu nutzen? [Graph]. In Statista. Zugriff am 19. Oktober 2021

[2] Augmented Reality. MEMS-Scanner für Smart Glass und Head-up-Displays. ELEKTRONIKPRAXIS. Zugriff am 19. Oktober 2021.

(ID:47746952)