Digital Light Processing (DLP)-3D-Druck Evonik und Asiga kooperieren beim großtechnischen 3D-Druck

Evonik entwickelt gebrauchsfertige Photopolymere für die offene Materialarchitektur der DLP-3D-Drucker von Asiga. Ziel ist die industrielle Fertigung in großem Maßstab.

Anbieter zum Thema

Der Asia Research Hub in Singapur ist Evoniks Innovationszentrum für neue gebrauchsfertige Photopolymere, die sich für die Open-Source-DLP-3D-Drucker von Asiga eignen.
Der Asia Research Hub in Singapur ist Evoniks Innovationszentrum für neue gebrauchsfertige Photopolymere, die sich für die Open-Source-DLP-3D-Drucker von Asiga eignen.
(Bild: Evonik)

Der Spezialchemiekonzern Evonik und der australische 3D-Druckerhersteller Asiga verstärken ihre Zusammenarbeit im photopolymerbasierten 3D-Druck. Wie Evonik mitteilt, zielen beide Unternehmen darauf ab, den 3D-Druck in der industriellen Fertigung im großen Maßstab voranzutreiben. Evonik bringt dabei seine Expertise in der Entwicklung und Herstellung von gebrauchsfertigen Photopolymermaterialien und Asiga seine Innovationskraft bei DLP-3D-Druckern mit offener Materialarchitektur ein. Durch die Kombination des neuen Sortiments an „Infinam-Photopolymeren“ von Evonik mit der industriellen 3D-Druckhardware von Asiga sollen robuste additive Fertigungslösungen mit neuen Möglichkeiten entstehen, heißt es.

Die neuen Photopolymere

Die neuen Photopolymere der Marke Infinam sind gebrauchsfertige Hochleistungsformulierungen, die nahtlos auf den DLP-3D-Druckern von Asiga verarbeitet werden können. Laut Evonik führt Infinam TI 3100 L zu hochzähen und schlagfesten 3D-Teilen, die starken Stößen oder permanenten mechanischen Einwirkungen standhalten. Infinam ST 6100 L wiederum ist ein hochfestes Polymerharz und kombiniert Zugfestigkeiten von 89 Megapascal, Biegefestigkeiten von 145 Megapascal und eine Wärmeformbeständigkeit von 120 Grad Celsius. Infinam RG 3101 L soll hingegen eine hervorragende Schlagzähigkeit mit hoher Temperaturbeständigkeit kombinieren und gleichzeitig eine lang anhaltende thermomechanische Leistung zeigen.

Die DLP-3D-Drucker

Asiga brachte 2011 seinen ersten LED-basierten DLP-3D-Drucker mit offener Materialarchitektur auf den Markt. Heute konzentriert sich das Unternehmen auf eine Reihe von Prozessüberwachungstechnologien, die die Teilegenauigkeit und Produktionsstabilität steuern. Die Produktlinie von Asiga deckt ein breites Spektrum von leistungsstarken Desktop-3D-Druckern einschließlich ihrer MAX-Serie bis hin zu großformatigen 3D-Druckern wie dem Pro 4K ab.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:48111771)